Teams & Stationen


Grömitz

Die Station Grömitz liegt im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein an der Lübecker Bucht zwischen Lübeck und Fehmarn. Dort hat der Seenotkreuzer HANS HACKMACK seinen Liegeplatz.

Sonnenaufgang am Liegeplatz der Station Grömitz

In Grömitz liegen zahlreiche Segel- und Motoryachten in einer der größten Marinas der Ostsee. Strategisch ist der Liegeplatz für die HANS HACKMACK besonders günstig, da in unmittelbarer Nähe die Route der großen Fähren Richtung Skandinavien vorbeiführt.

Gebaut wurde die HANS HACKMACK 1996 bei der Schweers-Werft in Bardenfleth. Ihr Tochterboot trägt den Namen EMMI. Stationiert war der Seenotkreuzer ab seiner Indienststellung im Dezember 1996 zunächst auf der Station Büsum. Seit dem 14. April 2011 liegt die HANS HACKMACK einsatzbereit in Grömitz im Yachthafen an Steg 6.

Benannt ist der Seenotkreuzer nach einem Bremer Verleger und Förderer der DGzRS, dessen Stiftung ihren Bau ermöglichte. Das Tochterboot erhielt den Namen der Ehefrau des Stifters. Die Besatzung der HANS HACKMACK mit Vormann Guido Förster besteht aus neun Festangestellten, wovon vier rund um die Uhr an Bord sind. Hinzu kommen neun Freiwillige, die die Stammcrew bei Bedarf ergänzen.


Sie haben Interesse, bei Ihrem nächsten Urlaub an der Küste einen unserer zwanzig Seenotrettungskreuzer zu besichtigen?

Gerne stellen wir Ihnen unsere Arbeit an Bord und unseren Bordalltag als Seenotretter einmal vor. Vereinbaren Sie hierfür bitte frühzeitig einen Termin mit unserer Inspektion in Bremen:
Tel.: 0421 53 707 - 412.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir die Führungen an Bord so planen müssen, dass die Arbeitsabläufe dort nicht beeinträchtigt werden und dass es im Falle eines Einsatzes zu kurzfristigen Änderungen und Ausfällen kommen kann.



Öffentliche Termine finden Sie hier:


Termine in Grömitz


Aus dem Stationsbuch




Karte


Geschichte der Station


1913 Nach der Stationsgründung 1912 stellt die DGzRS im Januar 1913 in Grömitz ein Ruderrettungsboot und einen Raketenapparat in Dienst.

1949 Das Motorrettungsboot JOHN KÖSTER und ein Raketenapparat kommen zur Station.

1961 Das Motorrettungsboot H. H. BUNJE kommt auf die Station.

1969 Die DGzRS verlegt den 16,8-Meter-Seenotkreuzer PAUL DENKER von Maasholm nach Grömitz.

1972 Als Reserveboot kommt zur Unterstützung die KURT GRUNDMANN nach Grömitz, gebaut als Tochterboot des Seenotkreuzers HERMANN APELT. Sie bleibt bis 1977.

1975 Der Seenotkreuzer HAMBURG, bisher auf Fehmarn im Einsatz, kommt nach Grömitz.

1985 Der Seenotkreuzer ARWED EMMINGHAUS ersetzt die HAMBURG.

1993 Der neue Seenotkreuzer BREMEN kommt nach Grömitz.

2011 Der Seenotkreuzer HANS HACKMACK löst die BREMEN in Grömitz ab.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close