Im Alltag Tischler, Kauffrau, IT-Experte – im Notfall freiwillige Seenotretter

Mehr als 800 Seenotretter engagieren sich freiwillig auf Nord- und Ostsee. Es sind Menschen, die an der Küste in der Nähe einer DGzRS-Station leben und im Alltag einem normalen Beruf nachgehen. Im Notfall sind sie sofort einsatzbereit, verlassen Arbeitsplatz oder Familie und laufen aus, um Menschenleben zu retten.

Ohne dieses freiwillige Engagement wäre die flächendeckende Arbeit der Seenotretter nicht möglich. Das möchten Sie auch? Großartig! Erfahren Sie mehr über die Ausbildungsschritte, die Voraussetzungen, um Seenotretter zu werden, und schauen Sie sich an, wo wir ganz besonders Unterstützung suchen.

Fragen rund um ein freiwilliges Engagement als Seenotretter beantworte ich Ihnen gerne:

5 Seenotretter sitzten an Deck der HORST HEINER KNETEN und genießen die Sonne
Foto: Kilian Westphal

Voraussetzungen für Ihr freiwilliges Engagement auf See bei den Seenotrettern

Die erste Voraussetzung für Seenotretter: Leidenschaft. Die Verbundenheit zur See, zu Ihren Mitmenschen und zur herausfordernden Aufgabe, Leben zu retten, lässt Sie auch schwierige Manöver souverän meistern. Eine weitere Voraussetzung ist, dass Sie in der Nähe einer Station der DGzRS leben und arbeiten. Maritime Kenntnisse und Bezüge, etwa ein vorhandener Sportbootführerschein, sind von Vorteil, aber keine unbedingte Voraussetzung. Dafür bilden wir Sie entsprechend aus. 

Ihre Ausbildungslaufbahn als freiwilliger Seenotretter

Als freiwilliger Seenotretter erhalten Sie eine für den Such- und Rettungsdienst auf See spezifische Ausbildung. Ihre Laufbahn starten Sie als Kandidat, bevor Sie ein Traineeprogramm zum/r freiwilligen Rettungsmann/-frau absolvieren. Nach Ihrer Zertifizierung können Sie ein weiteres Traineeprogramm zum verantwortlichen Bootsführer machen oder optional sich zum/r Maschinistin/Maschinisten zertifizieren lassen. Schließlich ist die Qualifizierung als Stationsleiterin/Stationsleiter möglich. Zum Einsatz alarmiert werden Sie übrigens ähnlich wie freiwillige Feuerwehrleute.

Zertifizierung Freiwillige Seenotretter

Praktikum und Bundesfreiwilligendienst

Häufig fragen uns engagierte junge Frauen und Männer, ob wir Praktikums- oder Bundesfreiwilligendienststellen anbieten. Diesen Wünschen können wir allerdings nicht entsprechen. Das liegt an den Besonderheiten und der sehr speziellen Aufgabenstellung unserer Gesellschaft. Wir freuen uns dennoch, wenn junge Menschen bei uns als freiwillige Seenotretter im Team sind. 

Weitere Inhalte aus Spenden & Helfen
Spender werden und Leben retten

Rettung aus Seenot erfordert Können, Erfahrung, Mut – und Ihre Spende. Die Arbeit der Seenotretter ist freiwillig, unabhängig und spendenfinanziert. Unser einziges Ziel: die Rettung von Menschen aus Seenot.

Weiterlesen
Sammelschiffchen aufstellen

Spenden mit Tradition: Geben Sie einem Sammelschiffchen langfristig einen Ankerplatz, oder fordern Sie es einmalig für einen besonderen Anlass an.

Weiterlesen