Unsere Rettungsflotte

„32-Zentimeter-Klasse“

Stapellauf für den Prototypen unserer „32-Zentimeter-Klasse“ war im Jahr 1875, zehn Jahre nach Gründung der DGzRS. Damit sind die bekannten Sammelschiffchen unsere kleinsten und ältesten „Rettungseinheiten“. Auch sie wurden im Laufe der Jahrzehnte allerdings immer wieder modernisiert und den Erfordernissen der Zeit und ihrer Einsatzgebiete angepasst. Ihre Form, anfangs aus Blech und heute aus Kunstoff, hat sich in all den Jahren aber kaum verändert.

Bereits im ersten Jahr wurden 1.240 Stück hergestellt und in alle Teile Deutschlands versandt, einige sogar ins Ausland. Ihre Form ist einem Ruderrettungsboot nachempfunden, den ersten Rettungseinheiten der Seenotretter. Ihre Aufgabe damals wie heute: Spenden sammeln für die Seenotretter. Schnell wurden die Sammelschiffchen darüber hinaus zum wohl bekanntesten Symbol für die Unabhängigkeit der Seenotretter.

Heute sind mehr als 15.000 Einheiten über ganz Deutschland verteilt im Einsatz. Manch ungewöhnlicher Aufstellort ist aktenkundig: zum Beispiel die Zugspitze oder ein U-Boot der Deutschen Marine. Mit einer Gesamtfracht von jährlich bis zu einer Million Euro tragen die Sammelschiffchen ihren Teil dazu bei, dass die Arbeit der Seenotretter auch in Zuknft unabhängig, freiwillig und spendenfinanziert bleibt.

Dafür sorgen nicht nur die Spenderinnen und Spender, sondern damals wie heute die vielen, vielen Menschen, die sich ehrenamtlich um Leerung und „Wartung“ der Sammelschiffchen kümmern. Unerstützen Sie uns, indem Sie ein Sammelschiffchen aufstellen?

32-Zentimeter-Sammelschiffchen

Animierte Abbildung von einem Sammelschiffchen
Länge 0,32 Meter
Breite 0,10 Meter
Höhe 0,08 Meter
Tiefgang 0,05 Meter
Verdrängung Je nach Ladung
Leistung rund eine Million Euro Spenden jährlich
Geschwindigkeit 0 Knoten
Einheiten im Dienst mehr als 15.000
Einheiten gebaut mehr als 65.000