ÜBER DIE STATION

Amrum

Die Station Amrum liegt auf der gleichnamigen Nordfriesischen Insel an der schleswig-holsteinischen Westküste. Der Seenotrettungskreuzer ERNST MEIER-HEDDE ist im Süden der Insel im Seezeichenhafen von Wittdün stationiert. Zum Revier gehört das Wattenmeer, das hier zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gehört, darunter die Halligen Hooge und Langeneß, andererseits aber auch die Deutsche Bucht.

Ebbe und Flut haben großen Einfluss auf das Revier, in dem die natürlichen Fahrrinnen, die Priele, ständigen Veränderungen ausgesetzt sind und die Halligen bei Sturmfluten oft überspült werden.

Für die Station spielte in den Anfängen die Sandbank „Kniepsand“ eine große Rolle, da sie über einen eigenen Hafen verfügte. Im „Kniephafen“ war seinerzeit die Rettungsstation, die aufgrund der Versandung mehrfach verlegt wurde. Erst Ende der 1930er Jahre musste sie ganz aufgegeben werden.

Zahlreiche Sandbänke vor Amrum können Schiffen zum Verhängnis werden. Im Juli 1964 lief im Rütergat das 135 Meter lange Frachtschiff „Pella“ auf Grund. Tagelang hoffte der Kapitän, das Schiff wieder frei zu bekommen, doch in der Nacht zum 2. August brach der Rumpf der „Pella“. Der damals auf Amrum stationierte Seenotrettungskreuzer BREMEN unter Vormann Harry Tadsen rettete die 25-köpfige Besatzung unter schwierigsten Bedingungen.

Station Amrum

Seenotrettungs­kreuzer ERNST MEIER-HEDDE
Rufzeichen DBAQ
Stammbesatzung 9
Vormann Sven Witzke
Liegeplatz Seezeichenhafen Wittdün
Stationsgebäude Zum Tonnenhafen
Tochterboot eines Seenotrettungskreuzers im Einsatz mit hohem Tempo
Der Seenotrettungskreuzer ERNST MEIER-HEDDE liegt im Hafen von Amrum
Seenotretter hält Funkhörer an sein Ohr und schaut stehend aus dem Fenster

Fotos: Alexander Krüger (1); Pavel Kaplun (2); Die Seenotretter - DGzRS (3); Dietmar Lantz (4)

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpfung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Werfen Sie einen Blick auf das, was die DGzRS-Station Amrum für Sie zum Tag der Seenotretter 2020 vorbereitet hat.

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpfung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Sturmfahrt Seenotrettungskreuzer ERNST MEIER-HEDDE

Unser Seenotrettungskreuzer

Die ERNST MEIER-HEDDE

Gebaut wurde die 28 Meter lange ERNST MEIER-HEDDE 2015 bei der Fassmer-Werft in Berne-Motzen. Benannt wurde der Seenotrettungskreuzer nach dem Reeder Ernst Meier-Hedde (1913-1994), Mitbegründer der Bremer Schlüssel-Reederei für Massengutschiffe. Er war von 1980 bis 1990 elf Jahre lang ehrenamtlicher Vorsitzer der Seenotretter. Das Tochterboot LOTTE erhielt seinen Namen nach der Ehefrau Meier-Heddes.

28-Meter-Seenotrettungskreuzer

Illustration eines Seenotretterkreuzers der 28m Klasse
Länge 27,90 Meter
Breite 6,20 Meter
Tiefgang 1,95 Meter
Verdrängung 120 Tonnen
Leistung 3.916 PS
Geschwindigkeit 24 Knoten
Aktuelles

Aus dem Stationsbuch

HISTORIE

Geschichte der Station Amrum

1865

Gründung der Station. Im Kniephafen im Norden der Insel wird ein Ruderrettungsboot stationiert.

1890

Das Ruderrettungsboot THEODOR PREUSSER kentert bei einer Rettungsfahrt am 30. Oktober vor Hörnum und wird schwer beschädigt. Die beiden Rettungsmänner Theodor Flohr und Jens Peter Bork kommen dabei ums Leben.

1912

Das neu gebaute Segelrettungsboot HERMANN FRESE wird stationiert, offenbar bereits im Süden der Insel. Die Station Kniephafen wurde 1912 aufgelöst, später weiter nördlich aber wieder eingerichtet.

1940

Der Kniephafen ist verlandet. Die Rettungsstation war bereits vorher aufgegeben worden.

1954

Die Südstation wird aufgelöst.

1961

Die Station wird wieder eingerichtet. Der Seenotrettungskreuzer BREMEN (III) verlegt von Hörnum nach Wittdün.

1964

Rettung der Besatzung des gestrandeten Frachters „Pella“.

1965

Der Seenotrettungskreuzer RUHR-STAHL kommt von Cuxhaven nach Amrum. Die BREMEN (III) wird außer Dienst gestellt und verkauft.

1985

Der Seenotrettungskreuzer EISWETTE, bisher in Wilhelmshaven im Einsatz, wird auf Amrum stationiert.

2009

Die EISWETTE wird außer Dienst gestellt. Der Seenotrettungskreuzer VORMANN LEISS wechselt von Nordstrand nach Amrum.

2015

Der Seenotrettungskreuzer VORMANN LEISS wird außer Dienst gestellt. Das Typschiff der modernen 28-Meter-Klasse, ERNST MEIER-HEDDE, wird auf Amrum stationiert.

Ihre Spende für die Seenotretter

5 Seenotretter sitzten an Deck der HORST HEINER KNETEN und genießen die Sonne

Crews & Stationen

Rund 180 fest angestellte und etwa 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte tätig. Sie stehen trotz aller Technik im Mittelpunkt des Geschehens – mit ihrer selbstlosen Einsatzbereitschaft, ihrer hohen Qualifikation und ihrem Mut, bei jedem Wetter hinauszufahren.

Zur Übersicht