ÜBER DIE STATION

Nordstrand

Zum Revier der Station Nordstrand gehören die anspruchsvollen Wattgebiete der nordfriesischen Insel- und Halligwelt. In dem stark von den Gezeiten geprägten Seegebiet kommt der Seenotrettungskreuzer EISWETTE mit seinem besonders leichten, wendigen und flachgehenden Arbeitsboot NOVIZE zum Einsatz.

Station Nordstrand

Seenotrettungs­kreuzer EISWETTE
Rufzeichen DBAB
Stammbesatzung 7
Vormann Ernst Dostal
Liegeplatz Hafen Strucklahnungshörn, am Fähranleger nach Pellworm
Stationsgebäude Hörnstraße 3
Seenotrettungskreuzer EISWETTE im Hafen
Seenotrettungskreuzer leuchtet mit Scheinwerfer in der Abenddämmerung
Seenotrettungskreuzer neben einem großen Frachtschiff
Seenotrettungskreuzer im zugeschneiten Hafen

Fotos: Felix Schmitz (1); Steven Keller (2); Malte Hein (3); Verena Wend (4)

Ein Schiff der Seenotretter vor dem Nordstrand

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpfung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Werfen Sie einen Blick auf das, was die DGzRS-Station Nordstrand für Sie zum Tag der Seenotretter 2020 vorbereitet hat.

Unser Seenotrettungskreuzer

Die EISWETTE

Die EISWETTE ist im Hafen Strucklahnungshörn stationiert. Von dort verkehren unter anderem die Fähren nach Pellworm und Ausflugsschiffe zu den Halligen. Auch einige Fischkutter haben dort ihren Liegeplatz. Freizeitschifffahrt gibt es wenig.

Die EISWETTE wurde 2009 als Typschiff der 20-Meter-Klasse von der Fassmer-Werft in Berne an der Unterweser abgeliefert. Auf ein Wohndeck hat die DGzRS bei diesem Schiffstyp bewusst verzichtet, zugunsten eines leichteren und manövrierfähigeren Schiffstyps, der die Lücke zwischen den größeren Seenotrettungskreuzer und den kleinen Seenotrettungsbooten schließt. Die Besatzung lebt im Stationsgebäude in unmittelbarer Nähe des Liegeplatzes.
Von Nordstrand aus sind sieben fest angestellte und sieben freiwillige Seenotretter unter der Leitung von Vormann Ernst Dostal im Einsatz.

Gegründet wurde die Station 1964. Der Name des Seenotrettungskreuzer EISWETTE erinnert an die traditionsreiche Bremer Eiswette von 1829, die die DGzRS seit Jahrzehnten mit großzügigen Spenden unterstützt. Das Arbeitsboot NOVIZE ist benannt nach der Bezeichnung für neue Mitglieder der Eiswettgesellschaft.

20-Meter-Seenotrettungskreuzer

Illustration eines Seenotkreuzers der 20-M-Klasse
Länge 19,90 Meter
Breite 5,05 Meter
Tiefgang 1,30 Meter
Verdrängung 40 Tonnen
Leistung 1.675 PS
Geschwindigkeit 22 Knoten
Aktuelles

Aus dem Stationsbuch

HISTORIE

Geschichte der Station Nordstrand

1964  

Zur Stationsgründung kommt das Motorrettungsboot HORUMERSIEL aus Horumersiel zur Station.

1969  

Das Motorrettungsboot HINDENBURG (IV), bisher in List stationiert, kommt nach Nordstrand.

1972  

Zur Erprobung kommt das neue Seenotrettungsboot SIEGFRIED BOYSEN nach Nordstrand.

1979  

Die HINDENBURG (IV) wird außer Dienst gestellt. Seit Juni 1981 ist sie im Schifffahrtsmuseum in Kiel zu sehen. Ihr Nachfolger auf Nordstrand wird der 19-Meter-Seenotrettungskreuzer H.-J. KRATSCHKE, der zuvor ebenfalls in List stationiert war.

1996

Die H.-J. KRATSCHKE verlegt zum Eiderdamm. Von Bremerhaven wechselt der 23-Meter-Seenotrettungskreuzer VORMANN LEISS zur Station.

2001  

Am 18. Juli wird ein neues Stationsgebäude in Betrieb genommen.

2009  

Bei der traditionsreichen Bremer Eiswette tauft die DGzRS mitten auf der Weser den 20 Meter langen neuen Seenotrettungskreuzer EISWETTE (II) mit Arbeitsboot NOVIZE für Nordstrand. Er wird nach umfangreicher Erprobung am 11. März im Hafen Strucklahnungshörn in Dienst gestellt.

Ihre Spende für die Seenotretter

5 Seenotretter sitzten an Deck der HORST HEINER KNETEN und genießen die Sonne

Crews & Stationen

Rund 180 fest angestellte und etwa 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte tätig. Sie stehen trotz aller Technik im Mittelpunkt des Geschehens – mit ihrer selbstlosen Einsatzbereitschaft, ihrer hohen Qualifikation und ihrem Mut, bei jedem Wetter hinauszufahren.

Zur Übersicht