ÜBER DIE STATION

Freest

Freest ist eines der ältesten Fischerdörfer Deutschlands und liegt direkt an der Peene an der Mündung zum Greifswalder Bodden nahe Usedom. Auch heute noch ist Freest stark von der Fischerei geprägt. Mit den Eigenheiten des Reviers, den ausgedehnten Flachs, aber auch den Wind- und Seegangsverhältnissen, sind die Fischer ganz und gar vertraut – für die vielen Wassersportler, vor allem auch die Skipper von Charteryachten, stellen die Besonderheiten allerdings oft eine Herausforderung dar.

Freest gehört zur Gemeinde Kröslin im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Von dort aus wird Hochsee- und Küstenfischerei betrieben. Stellnetze und Reusen sieht man im küstennahen Bereich häufig. Auch Ausflugsfahrten mit Kuttern und Fahrgastschiffen zu den Inseln Ruden und Greifswalder Oie werden angeboten.

Station Freest

Seenotrettungs­boot HEINZ ORTH
Rufzeichen DD 4654
Besatzung Freiwillige
Vormann Henry Schönrock
Liegeplatz Fischereihafen, Nordmole
Stationsgebäude Fischereihafen, Nordmole
Seenotrettungsboot HEINZ ORTH im Einsatz
Seenotrettungsboot HEINZ ORTH liegt Rettungsstation Freest an
Seenotrettungsboot HEINZ ORTH liegt in Rettungsstation Freest an
Seenotrettungsboot HEINZ ORTH läuft aus

Fotos: Felix Schmitz (1); Die Seenotretter - DGzRS (2-4)

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpfung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Werfen Sie einen Blick auf das, was die DGzRS-Station Freest für Sie zum Tag der Seenotretter 2020 vorbereitet hat.

Unser Seenotrettungsboot

Die HEINZ ORTH

Viele der 13 freiwilligen Seenotretter der Station mit Vormann Henry Schönrock sind einheimische Fischer. Gebaut wurde ihr Seenotrettungsboot HEINZ ORTH 1999 bei der Schweers-Werft in Bardenfleth. Es wurde am 28. Oktober 1999 auf der Station Freest im Fischereihafen an der Nordmole stationiert. Benannt ist es nach einem Spender, aus dessen Nachlass der Bau des Seenotrettungsbootes finanziert wurde.

9,5-/10,1-Meter-Seenotrettungsboot

Abbildung, 9,5-10,1-Meter Seenotrettungsboot ohne Wasserlinie
Länge 9,41 Meter
Breite 3,61 Meter
Tiefgang 0,96 Meter
Verdrängung 7 Tonnen
Leistung 320 PS
Geschwindigkeit 18 Knoten
Aktuelles

Aus dem Stationsbuch

Das Dorf der Vorleute

Spandowerhagen bei Greifswald hat nur knapp 200 Einwohner. Sechs sind Vorleute der Seenotretter. Ein Fischerdörfchen an der Ostsee nahe der Insel Usedom, mehr als 700 Jahre alt und mit reicher Seenotretter-Geschichte, obwohl es nie DGzRS-Station war.

Weiterlesen
HISTORIE

Geschichte der Station Freest

1990

Zur Stationsgründung erhält Freest das Seenotrettungsboot MÖVENORT (I) (ex BRUNTJE).

1992

Das Seenotrettungsboot MÖVENORT (II) (ex TRIENTJE) kommt zur Station.

1993

Das Seenotrettungsboot MÖVENORT (III) (ex ILKA) kommt zur Station.

1994

Das Seenotrettungsboot MÖVENORT (IV) (ex NORDDEICH, ex UMMA [I]) kommt zur Station.

1996

Freest erhält das bisher am Eiderdamm stationierte Seenotrettungsboot WALTHER MÜLLER.

1999

28. Oktober: Taufe und Indienststellung des Seenotrettungsbootes HEINZ ORTH. Die WALTHER MÜLLER wechselt zur Station Breege.

2000

Einweihung eines neuen Stationsgebäudes

Ihre Spende für die Seenotretter

5 Seenotretter sitzten an Deck der HORST HEINER KNETEN und genießen die Sonne

Crews & Stationen

Rund 180 fest angestellte und etwa 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte tätig. Sie stehen trotz aller Technik im Mittelpunkt des Geschehens – mit ihrer selbstlosen Einsatzbereitschaft, ihrer hohen Qualifikation und ihrem Mut, bei jedem Wetter hinauszufahren.

Zur Übersicht