ÜBER DIE STATION

Breege

Breege ist die jüngste Station der Seenotretter in Mecklenburg-Vorpommern. Die 1865 gegründete DGzRS richtete die Freiwilligen-Station 1997 ein. Sie liegt auf der Insel Rügen am Breeger Bodden, der zum Großen Jasmunder Bodden gehört. Bodden sind Küstengewässer, die nur an wenigen Stellen mit dem Meer verbunden sind. Das seeseitige Revier mit der Bucht Tromper Wiek deckt die Nachbarstation Glowe ab.

Zwar ist die Station Breege noch relativ jung, doch haben die Seenotretter gerade in dieser Region eine besonders lange Geschichte. Bereits im Januar 1866, nicht einmal ein Jahr nach Gründung der DGzRS, entstand der Neuvorpommersch-Rügensche Verein zur Rettung Schiffbrüchiger als ihr dortiger Bezirksverein. Ende 1866 richtete er die erste Rettungsstation ein. Sie steht noch immer: Die Freiwillige Feuerwehr Putgarten nutzt das Gebäude heute. Vormann des seinerzeit dort stationierten Ruderrettungsbootes RUGIA war – da schließt sich der Kreis – Kapitän Heinrich Leewe aus Breege.

Station Breege

Seenotrettungs­boot MANFRED HESSDÖRFER
Rufzeichen DBBL
Besatzung Freiwillige
Vormann Uwe Repenning
Liegeplatz Wasserwanderrastplatz Breege
Stationsgebäude Dorfstraß
Seenotretter lachen in ihrer Kommandobrücke
Die Manfred Hessdörfer im Einsatz auf einem Fluss
Seenotretter legt mit der Manfred Hessdörfer in einem kleinen Hafen an.
Seenotretter-Crew Gruppenfoto im Hafen

Fotos: Steven Keller (1-3); Stefan Sauer (4)

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpfung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Werfen Sie einen Blick auf das, was die DGzRS-Station Breege für Sie zum Tag der Seenotretter 2020 vorbereitet hat.

Unser Seenotrettungsboot

Die MANFRED HESSDÖRFER

In den 23 Jahren ihres Bestehens ist die MANFRED HESSDÖRFER nach MÖVENORT (IV), WALTHER MÜLLER und DORNBUSCH die vierte in Breege stationierte Rettungseinheit. 15 freiwillige Seenotretter um Vormann Uwe Repenning engagieren sich ehrenamtlich auf der DGzRS-Station. Seit September 2019 liegt das Seenotrettungsboot am Wasserwanderrastplatz Breege.

Die MANFRED HESSDÖRFER entstand auf der finnischen Spezialwerft Arctic Airboats in enger Entwicklungszusammenarbeit mit den Seenotrettern. Das aus sehr robustem Polyethylen bestehende Vollkunststoffboot ist äußerst wartungsarm und verfügt über zwei 200-PS-Außenbordmotoren. Das Seenotrettungsboot ist benannt nach dem Franken Manfred Hessdörfer, der die Seenotretter großzügig in seinem Nachlass bedacht hatte.

8,9-Meter-Seenotrettungsboot

Abbildung, 8,9-Meter Seenotrettungsboot ohne Wasserlinie
Länge 8,90 Meter
Breite 3,10 Meter
Tiefgang 0,88 Meter
Verdrängung 3,2 Tonnen
Leistung 400 PS
Geschwindigkeit 38 Knoten
Aktuelles

Aus dem Stationsbuch

HISTORIE

Geschichte der Station Breege

1997

Die Station wird am 29. April gegründet. Die DGzRS stationiert das Seenotrettungsboot MÖVENORT (IV).

1999

Das Seenotrettungsboot WALTHER MÜLLER (vormals auf der Station Freest) kommt nach Breege. Die MÖVENORT (IV) wird an das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven als Exponat übergeben.

2005

Inbetriebnahme eines neuen Stationsgebäudes.

2006

Auf die Station kommt das Seenotrettungsboot DORNBUSCH, das zuvor in Vitte/Hiddensee stationiert war. Die WALTHER MÜLLER geht außer Dienst.

2019

Die Station erhält das neue Seenotrettungsboot MANFRED HESSDÖRFER. Es ersetzt die DORNBUSCH, die außer Dienst gestellt wird.

Ihre Spende für die Seenotretter

5 Seenotretter sitzten an Deck der HORST HEINER KNETEN und genießen die Sonne

Crews & Stationen

Rund 180 fest angestellte und etwa 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte tätig. Sie stehen trotz aller Technik im Mittelpunkt des Geschehens – mit ihrer selbstlosen Einsatzbereitschaft, ihrer hohen Qualifikation und ihrem Mut, bei jedem Wetter hinauszufahren.

Zur Übersicht