Station: Sassnitz - DGzRS Die Seenotretter

Teams & Stationen


Sassnitz

Die Station liegt im Nordosten der Osteeinsel Rügen auf der Halbinsel Jasmund und ist bereits 1866 gegründet worden. Im stark befahrenen Revier vor Rügen kreuzen sich die Verkehrsströme zwischen der Westlichen Ostsee, Skandinavien, Polen und dem Baltikum. Auch die markanten und bei Segeltouristen beliebten Kreidefelsen sorgen immer wieder für Einsätze auf der Station.

Seenotkreuzer HARRO KOEBKE mit Tochterboot NOTARIUS

In Sassnitz ist der 36,5-Meter-Seenotkreuzer HARRO KOEBKE stationiert. Er ist rund um die Uhr mit fünf Mann besetzt und sofort einsatzbereit. Seinen Liegeplatz hat er im Sassnitzer Hafen an der Westmole. Seine Besatzung besteht aus elf fest angestellten und dreizehn freiwilligen Seenotrettern um Vormann Hartmut Mühlwald.

Der auf der Fassmer-Werft in Berne an der Unterweser gebaute Seenotkreuzer wurde 2012 in Dienst gestellt. Sein Name erinnert an einen Unternehmer aus Süddeutschland, der die Seenotretter mit einer namhaften Zuwendung aus seinem Nachlass bedacht hat. Der Name des Tochterbootes NOTARIUS verweist auf eine der zentralen Figuren der traditionsreichen Bremer Eiswette von 1829, die seit Jahrzehnten mit großzügigen Spenden die Seenotretter unterstützt.

Panorama auf Google

Der Hafen von Sassnitz- hier mit einem unserer Reservekreuzer: Schauen Sie sich um.


Sie haben Interesse, bei Ihrem nächsten Urlaub an der Küste einen unserer zwanzig Seenotrettungskreuzer zu besichtigen?

Gerne stellen wir Ihnen unsere Arbeit an Bord und unseren Bordalltag als Seenotretter einmal vor. Vereinbaren Sie hierfür bitte frühzeitig einen Termin mit unserer Inspektion in Bremen:
Tel.: 0421 53 707 - 412.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir die Führungen an Bord so planen müssen, dass die Arbeitsabläufe dort nicht beeinträchtigt werden und dass es im Falle eines Einsatzes zu kurzfristigen Änderungen und Ausfällen kommen kann.


Öffentliche Termine finden Sie hier:


Aus dem Stationsbuch




Karte


Geschichte der Station


1866 Die Station wird in Neu-Mukran südlich von Sassnitz gegründet.

1912
Das moderne Motorrettungsboot DR. ALFRED VON DER LEYEN wird in Sassnitz stationiert.

1945 Die Station wird nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelöst.

1953 Das Seefahrtsamt der DDR beginnt mit dem Neuaufbau von Seenotrettungseinrichtungen. Sassnitz erhält das Motorrettungsboot ARKONA (I).

1974 Der Seenotkreuzer ARKONA (II) wird stationiert.

1990
Reintegration der Station in die Rettungskette der DGzRS. Sassnitz erhält den 19-Meter-Seenotkreuzer G. KUCHENBECKER mit Tochterboot MARCUS.

1992 Der neue 27,5-Meter-Seenotkreuzer ARKONA (III) mit Tochterboot CASPAR wird in Dienst gestellt.

1993
Die ARKONA besteht im Januar ihre Feuertaufe im Orkan: Vor Rügen sinkt ein polnisches Fährschiff.

2003 Der 44-Meter-Seenotkreuzer WILHELM KAISEN wird von Helgoland nach Sassnitz verlegt.

2010
Die DGzRS eröffnet im November ein neues Stationsgebäude.

2012
Der Seenotkreuzer WILHELM KAISEN geht außer Dienst. Der 36,5-Meter-Neubau HARRO KOEBKE mit Tochterboot NOTARIUS übernimmt die Station.