Teams & Stationen


Puttgarden

Die Station Puttgarden befindet sich im Bootshafen des Fährhafens und damit in einem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Sicherheitsbereich. Dort ist auch der Liegeplatz des Seenotrettungsbootes ROMY FRANK der 9,5-/10,1-Meter-Klasse.

Die ROMY FRANK bei einer Übungsfahrt

Es wurde in den Jahren 2019/2020 bei der Werft Tamsen Maritim in Rostock gebaut und im Februar 2020 in den Dienst gestellt. Benannt ist es nach der verstorbenen Ehefrau eines Braunschweiger Förderers, der nach ihrem Tod eine Stiftung zugunsten der DGzRS gegründet hat. Die DGzRS verlegt die abgelöste EMIL ZIMMERMANN in die Nordsee, zur Freiwilligen-Station Fedderwardersiel. Dort ersetzt die 9,5 Meter lange Einheit die 1993 gebaute, rund einen Meter kürzere HERMANN ONKEN, die außer Dienst gestellt wird.  Gegründet wurde die Station Puttgarden bereits 1898. Allerdings wurde sie nach 1945 geschlossen und erst 1987 wiedereröffnet.

Von Puttgarden aus sind etwa zehn freiwillige Seenotretter um Vormann Arne Fröse auf dem Seenotrettungsboot ROMY FRANK im Einsatz. Zu ihrem Revier gehört der Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark nördlich der Insel. Mit rund 35.000 Schiffsbewegungen ist es eines der am meisten befahrenen Seegebiete der Ostsee. Dies liegt vor allem an dem Fährverkehr auf der sogenannten Vogelfluglinie zwischen Puttgarden und Rødbyhavn.

Die Puttgardener Seenotretter arbeiten eng mit dem Seenotrettungskreuzer BREMEN der Station Großenbrode, den freiwilligen Kollegen der Station Heiligenhafen und den dänischen Seenotrettern zusammen.


Aus dem Stationsbuch




Karte


Geschichte der Station


1898 In der Nähe des Dorfes Puttgarden errichtet die DGzRS eine neue Rettungsstation. Nahe dem Strand entsteht ein massiver Rettungsschuppen für ein 6,5-Meter-Ruderrettungsboot mit Transportwagen.

1900 Das Ruderrettungsboot HELENE ist in Puttgarden stationiert.

1937
Vormann Matthäus Möller stirbt an den Folgen der Krankheit, die er sich bei einer Rettungsfahrt im Januar durch stundenlanges Stehen im Wasser zugezogen hatte. Die Besatzung des Bootes erhält die Rettungsmedaille am Bande sowie eine Erinnerungsmedaille an die Einsatzfahrt im Januar.

1945 Die Station ist nicht mehr in Betrieb.

1986 Die DGzRS eröffnet die Station am 1. Juni im Fährhafen wieder und stationiert dort das 7-Meter-Seenotrettungsboot BRUNTJE.

1990
Für rund fünf Monate liegt BRUNTJE II (ex KAATJE) in Puttgarden. Sie wird im Sommer durch das neue 8-Meter-Seenotrettungsboot FRANZ STAPELFELDT ersetzt.

2000
Seit April ist das neue 9,5-Meter-Seenotrettungsboot EMIL ZIMMERMANN im Fährhafen stationiert.

2020 Im Februar löst der 10,1-Meter-Neubau ROMY FRANK die EMIL ZIMMERMANN ab. Diese ersetzt auf der Freiwilligen-Station Fedderwardersiel die 1993 gebaute, rund einen Meter kürzere HERMANN ONKEN, die außer Dienst gestellt wird.