Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

02.08.2010

Segelstunde vor Warnemünde endete an Bord der Seenotretter

Jolle trieb kieloben - zwei Mädchen und Lehrer aus dem Wasser geborgen

Eine Lehrstunde auf dem Wasser endete für zwei Segelschülerinnen (ca. 6 und 10 Jahre) und ihren Lehrer (ca. 20 Jahre) am späten Donnerstagvormittag (29.07.10) vor Warnemünde an Bord des Tochterboots CASPAR vom Seenotkreuzer ARKONA der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger).


Offenbar hatte bei starkem Nordwestwind (sechs Beaufort = bis 45 km/h Windgeschwindigkeit) eine kräftige Böe die leichte, ca. fünf Meter lange Laser-Jolle umgeworfen. Sie trieb auf den Strand bei Markgrafenheide zu. Das jüngere der Segelmädchen saß beim Eintreffen der Seenotretter rittlings auf der umgeschlagenen Jolle. Das zweite Mädchen und der Lehrer konnten sich am Boot festhalten.


Der Vorgang wurde von einer anderen Jacht beobachtet, die über den UKW-Seenotkanal 16 über Funk die Seenotretter in Warnemünde alarmierte. Das Tochterboot CASPAR erreichte Minuten später die Unfallstelle und nahm die drei Personen aus dem Wasser auf. Sie wurden auf eigenen Wunsch im Sportboothafen „Hohe Düne“ an Land gegeben, wo Angehörige bereits warteten. Die Jolle wurde später vom Eigentümer geborgen.