Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

02.06.2019

Seenotretter schleppen Ausflugsschiff mit 100 Menschen an Bord in den sicheren Hafen

Mit Applaus für die Seenotretter ist eine Ausflugsfahrt im nordfriesischen Wattenmeer am Sonntagabend, 2. Juni 2019, zu Ende gegangen. Der Seenotrettungskreuzer EISWETTE der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) schleppte die „Adler V“ mit Maschinenschaden in den sicheren Hafen. An Bord des Ausflugsschiffes befanden sich 90 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder.

Der Seenotrettungskreuzer EISWETTE geht bei der „Adler V“ längsseits, um das Ausflugsschiff mit Maschinenschaden in Schlepp zu nehmen. Foto: Christian Heinisch

Gegen 17.50 Uhr hatte sich der Kapitän der „Adler V“ über den internationalen Sprechfunk-Notruf- und Anrufkanal 16 bei den Seenotrettern gemeldet. Im Fahrwasser der Norderhever, südlich der Insel Pellworm, war die Maschine des rund 35 Meter langen Ausflugsschiffes ausgefallen und mit Bordmitteln nicht zu reparieren.

Der Seenotrettungskreuzer EISWETTE/Station Nordstrand legte sofort ab und nahm den Havaristen etwa eine halbe Stunde später längsseits. Die Seenotretter brachten das Ausflugsschiff mit knapp 100 Menschen an Bord gegen die Tide bei ablaufendem Wasser sicher in den Hafen von Strucklahnungshörn auf Nordstrand.

Dort war die Ausflugsfahrt auch gestartet. Die „Adler V“ war dafür außerfahrplanmäßig mit einer geschlossenen Gesellschaft unterwegs. Gut anderthalb Stunden später als eigentlich geplant, gingen die Fahrgäste wieder von Bord – nicht ohne den Seenotrettern für ihre schnelle Hilfe spontan Applaus gespendet zu haben.

Zur Einsatzzeit herrschten im nordfriesischen Wattenmeer südliche Winde um 2 Beaufort und gute Sicht.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close