Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

26.05.2015

Rauchentwicklung auf Frachtschiff in der Deutschen Bucht

Nach Rauchentwicklung auf einem Frachtschiff sind am Dienstag, 26. Mai 2015, neben Behördenschiffen auch drei Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in der Deutschen Bucht im Einsatz gewesen. Hubschrauber flogen die Besatzung des Havaristen an Land. Die Maßnahmen werden durch das Havariekommando koordiniert.

Der Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven brachte eine Spezialeinheit zum Havaristen, der „Purple Beach“, auf der Tiefwasserreede in der Deutschen Bucht. Diese Experten können bei chemischen Lagen wie Unglücksfällen mit Gefahrstoffen Analysen vor Ort durchführen. Nach Reedereiangaben hat die „Purple Beach“ Düngemittel geladen.

Außerdem im Einsatz waren die Seenotrettungskreuzer BERNHARD GRUBEN/Station Norderney und HERMANN MARWEDE/Station Helgoland mit einem vorsorglich mitgeführten Verletztenversorgungsteam der Feuerwehr Bremen.

Ausführliche Pressemitteilungen zu den weiteren Maßnahmen des Havariekommandos finden Sie hier.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close