Kitesurfer und Angler aus Seenot gerettet | DGzRS Die Seenotretter

Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

03.10.2016

Kitesurfer und Angler aus Seenot gerettet

Schillig, Nordsee | Bei einem Einsatz vor Schillig (Landkreis Friesland) an der Nordsee haben die Seenotretter der Freiwilligenstation Horumersiel gestern, Sonntag, den 2. Oktober 2016, einen Kitesurfer gerettet. Bei ablandigem Wind und ablaufendem Wasser war der Mann immer weiter auf See getrieben. Aus eigener Kraft hatte er das Festland nicht wieder erreichen können.

Die Besatzung des Seenotrettungsbootes BALTRUM (Archivbild) rettete einen Surfer. Bild: Per Kasch@SeverinWendeler
Brachte Angelboot an Land: Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL der Station Neustadt (Archivbild)

Gegen 13.45 Uhr war die SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) über zunächst drei Kitesurfer in Not vor Schillig informiert worden. Das Seenotrettungsboot BALTRUM der Station Horumersiel befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Kontrollfahrt und benötigte deshalb nur wenige Minuten, um vor Ort zu sein. Zwischenzeitlich war es zwei Surfern gelungen, selbst das Ufer zu erreichen.

Die Seenotretter nahmen den dritten Mann, einen Urlauber aus Stuttgart, an Bord und brachten ihn an Land. Er hatte sich das Kiteboard vor Ort geliehen. Kräftiger südwestlicher Wind mit Stärken von vier bis fünf Beaufort und starker ablaufender Gezeitenstrom hatten ihn in Schwierigkeiten gebracht, und er hatte zunächst sein Board verloren. Nachdem ein anderer Surfer es ihm zurückgebracht hatte, war es dem Surfer jedoch nicht wieder gelungen, seinen Kite zu starten, und er war immer weiter Richtung offene See getrieben.

An Bord des Seenotrettungsbootes konnte sich der Stuttgarter schnell erholen. Der Schiffsführer, selbst Arzt, überzeugte sich davon, dass der Mann körperlich unversehrt war. Er trug einen Surfanzug, der ihn vor Unterkühlung geschützt hatte.

[Ergänzung vom 4.10.16: Unmittelbar nach dem Einsatz der DGzRS konnte die ebenfalls alarmierte DLRG Schortens-Jever einen weiteren Kitesurfer im selben Seegebiet erfolgreich in Sicherheit bringen.]

Neustadt, Ostsee | Bei einem weiteren Fall in der Ostsee in der Nähe von Pelzerhaken in der Neustädter Bucht waren drei Angler gestern Abend (2. Oktober 2016) kurz nach 18 Uhr in unmittelbarer Strandnähe mit ihrem Angelboot gekentert. Vom Campingplatz aus war dies beobachtet worden. Über die Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe wurden die Feuerwehr, Polizei, Rettungshubschrauber, Rettungstransportwagen, DLRG und die SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) verständigt. Ein privates Boot konnte die drei Angler unmittelbar aus dem Wasser retten. Die Besatzung des Seenotrettungsbootes HENRICH WUPPESAHL der DGzRS brachte das etwa vier Meter lange Angelboot an den Strand zurück. Die drei Angler blieben unverletzt.