Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

06.09.2019

Frachtschiff mit Maschinenraumbrand auf der Elbe

Auf einem Frachtschiff ist am Freitagnachmittag, 6. September 2019, auf der Elbe ein Brand im Maschinenraum ausgebrochen. Er ist inzwischen gelöscht. Der Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) brachte ein Brandbekämpfungsteam der Berufsfeuerwehr Cuxhaven und einen Notarzt zum Unglücksort.

ANNELIESE KRAMER ist heute Nachmittag im Einsatz für ein Frachtschiff mit einem Brand im Maschinenraum gewesen. Archiv-Foto: Die Seenotretter – DGzRS

Der Notruf ging gegen 13.50 Uhr bei der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS ein: Auf dem 132 Meter langen Frachtschiff „Kelly“ (Flagge: Malta) war im Maschinenraum ein Brand ausgebrochen. Sofort alarmierten die Wachleiter den Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER/Station Cuxhaven.

Die Seenotretter nahmen mit einem acht Mann starken Brandbekämpfungsteam der Berufsfeuerwehr Cuxhaven und einem Notarzt an Bord Kurs auf den Havaristen. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Elbe in Höhe der niedersächsischen Kleinstadt Otterndorf. Nach Angaben des Havariekommandos, das später die Gesamteinsatzleitung übernahm, waren 13 Besatzungsmitglieder und ein Lotse auf dem Frachter.

Bei dem Brand im Maschinenraum wurde ein Seemann tödlich verletzt und zwei weitere wurden mit Verletzungen in eine Fachklinik geflogen. Die Spezialisten der Feuerwehr prüften, ob der Brand tatsächlich gelöscht war und bestätigten dieses nach umfangreicher Kontrolle.

Das Frachtschiff war auf dem Weg von Rotterdam nach Kaliningrad. Der Schiffsverkehr auf der Elbe ist laut Havariekommando nicht beeinträchtigt. Der Havarist liege sicher vor Anker und werde von zwei Schleppern gesichert.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close