Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

17.12.2018

Seenotretter bringen erkrankten Seemann an Land – Wetter verhindert Hubschraubertransport

Die Seenotretter der Station Cuxhaven haben heute, Montag, den 17. Dezember 2018, einen akut erkrankten Seemann vom Tender eines Lotsenstationsschiffes in der Außenelbe abgeborgen*. Nachdem sich der Kapitän des Lotsenstationsschiffes bei der SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gemeldet hatte, stellte sich sehr schnell heraus, dass aufgrund der aktuellen Wetterlage kein Hubschrauber den Einsatz übernehmen konnte. Bei der aktuell herrschenden Temperatur um null Grad Celsius und entsprechenden Luftfeuchtigkeitswerten („Nullgradgrenze“) fliegen Hubschrauber nicht.

Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER im Einsatz (Archivbild)

Der Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER nahm einen Arzt an Bord und sicherheitshalber auch zwei ausgebildete Höhenretter der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Cuxhaven, da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob der Patient per Tender übergeben werden könnte. Unter Höchstgeschwindigkeit lief die ANNELIESE KRAMER Richtung Elbeansteuerung aus. Der Patient wurde unterdessen doch auf den Lotsentender übergeben und dem Seenotrettungskreuzer entgegengebracht. Seine Übernahme erfolgte Höhe Neuwerk etwa eine Stunde nach der Alarmierung.

Im Bordhospital übernahmen Arzt und Seenotretter die medizinische Behandlung. Der Patient wurde in Cuxhaven an den Rettungswagen übergeben.

*Seemannssprache für „in Sicherheit bringen“

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close