Schwimmerin verdankt Cuxhavener Seenotrettern ihr Leben | DGzRS Die Seenotretter

Immer aktuell:
unsere Seenotfälle.

09.08.2017

Schwimmerin verdankt Cuxhavener Seenotrettern ihr Leben

Besonders schnell und effektiv ist der Einsatz der Cuxhavener Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Mittwochnachmittag, 9. August 2017, in der Grimmershörnbucht gewesen: Sie retteten einer Schwimmerin etwa 600 Meter vor der Küste das Leben.

Im Einsatz für eine Schwimmerin: das Tochterboot FLINTHÖRN des Seenotrettungskreuzers HANNES GLOGNER der DGzRS Archiv-Foto: DGzRS – Die Seenotretter

„Wären wir einen Augenblick später gekommen, hätte es die Schwimmerin vermutlich nicht überlebt“, sagt Seenotretter Mark Reher. Gemeinsam mit seinen Kollegen an Bord des Seenotrettungskreuzers HANNES GLOGNER, der derzeit die ANNELIESE KRAMER auf der Station Cuxhaven vertritt, reagierte er nach dem Alarm durch die Feuerwehr Cuxhaven gegen 16.10 Uhr geistesgegenwärtig.

Sofort setzten die Seenotretter das Tochterboot FLINTHÖRN aus. Mit ihm nahmen Mark Reher und Thorsten Müller Kurs auf die Grimmershörnbucht, in der der ablandige Wind eine Schwimmerin immer weiter in die Elbmündung hinaustrieb. „Sie war bereits rund 600 Meter vom Ufer entfernt. Ohne unsere Hilfe hätte sie es nicht mehr zurück an Land geschafft“, beschreibt Mark Reher die Situation vor Ort.

Die beiden Seenotretter nahmen gegen 16.20 Uhr die unterkühlte und völlig erschöpfte Frau an Bord des Tochterbootes. Bereits kurz nach 16.30 Uhr übergaben sie die Schwimmerin im Hafen an den Landrettungsdienst. Die DLRG Cuxhaven und die Feuerwehr Cuxhaven hatten sich ebenfalls auf den Weg zu der Schwimmerin gemacht.