Zwischenbilanz:
Seenotretter für 3.100 Menschen
auf Nord- und Ostsee im Einsatz


Arbeitsreiche erste zehn Monate 2022 für die DGzRS

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter in den ersten zehn Monaten des Jahres 2022 bereits rund 1.740 Mal im Einsatz gewesen. Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei mehr als 3.100 Menschen geholfen.

Seenotretter auf der Kommandobrücke mit Funkgerät in der Hand

„Allein kann auf See niemand etwas ausrichten.“

Frank Weinhold, Vormann

Jan.-Okt. 2022 in Zahlen

Zehn Monate im Einsatz auf Nord- und Ostsee
 

887

Illustration eines Seenotretterbootes, der ein havaroertes Segelboot schleppt

Hilfeleistungen für
Wasserfahrzeuge aller Art

2.292

Kontrollfahrten für beste Revierkenntnis

0

Euro Steuergelder, finanziert ausschließlich durch freiwillige Beiträge und Spenden

Lesen Sie hier die vollständige Einsatzbilanz

Fotos: Thomas Steuer

Suche und Rettung
– dank Ihrer Spende!

Die Ausrüstung der Seenotretter wird allein durch Spenden und freiwillige Beiträge finanziert.

Was kostet die Arbeit der Seenotretter?

Aktuelle Seenotfälle
Motorboot verliert Außenborder

Mit einem Unterwasserhindernis ist am Samstag, den 5. November 2022, ein Motorboot vor Stralsund kollidiert. Dabei riss der 300 PS starke Außenbordmotor ab. Ein Schiff der Bundespolizei sowie die Seenotretter der Station Stralsund brachten den Havaristen und die zweiköpfige Crew sicher an Land.

Weiterlesen