Rausfahren, wenn andere reinkommen!
Unsere Aufgabe seit 1865:
die Rettung von Menschen aus Seenot
auf Nord- und Ostsee – rund um die Uhr
und bei jedem Wetter.

1.000 Seenotretter. 55 Stationen. 1 Aufgabe.

Rund 180 fest angestellte und etwa 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) tätig. Auf 55 Stationen von Borkum bis Ueckermünde steuern die Seenotretter klaren Kurs: Menschenleben retten!

Seenotrettungskreuzer BERLIN und FELIX SAND im Einsatz
Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK im Einsatz

Fotos: Alexander Krueger (1); Thomas Steuer (2,4)

Wir können retten
dank Ihrer Spende!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit und werden selbst zum Seenotretter.

Die Arbeit der Seenotretter auf Nord- und Ostsee ist nur möglich dank treuer Unterstützung vieler Menschen aus dem ganzen Land. Seit rund 160 Jahren!

Die Ausrüstung der Seenotretter wird allein durch Spenden und freiwillige Beiträge finanziert.

Was kostet die Arbeit der Seenotretter?

Freiwillig. Unabhängig. Spendenfinaziert.

Aktuelle Seenotfälle
Motorboot verliert Außenborder

Mit einem Unterwasserhindernis ist am Samstag, den 5. November 2022, ein Motorboot vor Stralsund kollidiert. Dabei riss der 300 PS starke Außenbordmotor ab. Ein Schiff der Bundespolizei sowie die Seenotretter der Station Stralsund brachten den Havaristen und die zweiköpfige Crew sicher an Land.

Weiterlesen
Das Seenotretter-Magazin:

Spannende Berichte aus der Arbeit der DGzRS auf Nord- und Ostsee.