Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

16.07.2021

Elbe runter, Weser rauf

Nachdem das Trainingsschiff mit dem Krängungstest die letzte große Prüfung vor der Abfahrt mit Bestnote bestanden hat, kann es endlich losgehen. Am frühen Morgen legt das jüngste Flottenmitglied der Seenotretter in Derben ab und verlässt seine Bauwerft in Richtung Bremen. Einige Tage später macht es im Oberländer Hafen an der Seenotretter-Zentrale fest. Dort erfolgen in den nächsten Wochen die Restarbeiten und die Endausrüstung, bevor im August die erste Ausbildungsfahrt beginnt.

Mit ihrem ersten Trainingsschiff intensiviert die DGzRS die dezentrale Aus- und Fortbildung der Seenotretter auf den Stationen zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde im Osten. Zusammen mit den Rettungseinheiten vor Ort sollen vorrangig Standards wie Sicherheit und Seemannschaft, Längsseitsgehen, Schleppen, Manövrieren, technische Navigation wie Radarausbildung, Kollisions-/Begegnungsfahrten, aber auch die Abbergung Verletzter aus Schiffsinnenräumen trainiert werden. Die etwa 22 Meter lange Einheit entsteht auf der Schiffswerft Hermann Barthel in Derben an der Elbe. Die Indienststellung ist für 2021 vorgesehen. Finanziert wird der Neubau vollständig aus einer Erbschaft, wofür die Seenotretter außerordentlich dankbar sind.