Spendenstarker Wettlauf um die Uhr

Der Einsatz der Seenotretter ist oft ein Wettlauf gegen die Uhr. Einen Wettlauf um die Uhr und zugunsten der Seenotretter wiederum initiierten der Uhrenhersteller Mühle-Glashütte und Juwelier Wempe Leipzig. Das zeitlos gute Ergebnis: 15.000 Euro für den Seenotrettungskreuzer HAMBURG.

Eine großzügige Spende von Mühle-Glashütte und Wempe Leipzig ist in den Seenotrettungskreuzer HAMBURG geflossen. Die Geschäftsführer Thilo Mühle (l.) und Peter Peters nutzten die Garantiewerftzeit des Neubaus für einen Besuch des hochmodernen Spezialschiffs.

Die Seenotretter – DGzRS

Die beiden Geschäftsführer Thilo Mühle von Mühle-Glashütte und Peter Peters von der Leipziger Wempe-Niederlassung überreichten der DGzRS jeweils 7.500 Euro. Das Geld stammt aus dem Verkauf einer auf 150 Exemplare limitierten Spezialuhr, der S.A.R. Rescue-Timer „SK Hamburg“. Mühle-Glashütte hatte die Sonderedition zur Taufe des Neubaus aufgelegt und gemeinsam mit Wempe vertrieben.

Der Spendenbetrag wurde nach dem vollständigen Verkauf der Sonderedition an die DGzRS überwiesen. Eine symbolische Scheckübergabe an Bord konnte Pandemie-bedingt nicht stattfinden, daher nutzten Thilo Mühle und Peter Peters nun dafür die Garantiewerftzeit der HAMBURG auf ihrer Bauwerft Fr. Fassmer in Berne an der Unterweser. 

Für die beiden Uhrenfachleute war der Termin eine gute Gelegenheit, sich von Vormann Ralf Brinker erläutern zu lassen, dass auch an Bord hochmoderne Technik zuverlässig wie ein Uhrwerk funktionieren muss – bei jedem Wetter und rund um die Uhr.

Die HAMBURG ist seit April 2020 auf Borkum stationiert. Mit der Namengebung würdigen die Seenotretter die langjährige Verbundenheit der Menschen aus der Hansestadt an der Elbe mit der DGzRS. Der Name des Tochterbootes ST. PAULI wurde durch eine Online-Abstimmung ermittelt, bei der alle 104 Hamburger Stadtteile zur Wahl standen.

Langjähriges Vertrauen in die Arbeit der Seenotretter

„Die HAMBURG ist genau das, wofür wir gespendet haben: ein Seenotrettungskreuzer, der an der deutschen Küste stationiert ist und mit dem Menschen gerettet werden“, sagt Peter Peters. Seine Verbundenheit zur DGzRS währt schon lange: „Dieses ist das 50. Jahr, in dem ich mich ehrenamtlich für die Seenotretter engagiere.“

Thilo Mühle betont, in der heutigen schnelllebigen Zeit seien langanhaltende Freundschaften und Vertrauen besonders wichtig: „Uns eint, dass wir größten Anspruch an Technik und Sicherheit stellen und mit unseren Produkten genauso wie mit den Seenotrettern starke Emotionen verbunden sind.“

DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler bedankte sich bei Peter Peters und Thilo Mühle für die großzügige Spende: „Danke auch für das langjährige Vertrauen in die Arbeit der Seenotretter.“

20 Jahre währt die Partnerschaft zwischen dem traditionsreichen Uhrenhersteller Mühle-Glashütte und den Seenotrettern. Seit 2002 vertreibt das Unternehmen seine Spezialuhr „S.A.R. Rescue-Timer“. Gemeinsam entwickelt wurde sie mit den Vorleuten der DGzRS. Ebenfalls bereits seit vielen Jahren stattet Wempe die Seenotrettungskreuzer mit hochwertigen Funkraum-Schiffsuhren aus. Grüne und rote Sektoren markieren traditionell die Zeiten, in denen reguläre Funkgespräche unterbleiben sollten, damit auch schwache Notrufe zu hören sind.

Ihr Unternehmen möchte die Seenotretter ebenfalls unterstützen?

Ihren Ansprechpartner und weitere Informationen zum Thema Unternehmensspende finden Sie hier.


Das machen die Seenotretter mit Ihrer Spende

Als Spender gehören Sie zum #TeamSeenotretter. Deshalb möchten Sie wissen, wohin Ihre Spende fließt und was sie bewirkt. Hier finden Sie einige Beispiele für Ausrüstungsgegenstände, die unseren Besatzungen ihre Arbeit ermöglichen:

5 Euro
Für eine DGzRS-Flagge

roter Seenotretter Overall

65 Euro
Für einen Overall 

Illustration eines DGzRS-Sicherheitshelm

176 Euro
Für einen Einsatzhelm

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Alle Atze: Entertainer überreicht Spende von E-Mobilisten

Alles Atze in der Seenotretter-Zentrale: Der beliebte Entertainer Atze Schröder wirbt für das E-Mobilitäts-Startup JUICIFY. Dieses spendet einen Teil der Treibhausgasminderungsquote seiner Kunden und verdoppelt sie zugunsten der DGzRS. Atze Schröder überreichte am 15. März 2022 die ersten 26.000 Euro.

Weiterlesen
Lasse lässt nicht locker

Der sechsjährige Lasse aus Essen findet Schiffe und besonders die Seenotretter unheimlich gut. Als er hört, dass sie ihre Arbeit ausschließlich durch Spenden finanzieren, beginnt er, Geld für die DGzRS zu sammeln.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.