Schiffsmodellbauer spenden an die Seenotretter

Mit 800 Euro hat der Schiffsmodellbauclub Mönchengladbach die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) unterstützt. Mit dem Geld setzen sich die rund 40 Mitglieder für die rein spendenfinanzierte Arbeit der Seenotretter auf Nord- und Ostsee ein. Ebenfalls 800 Euro erhielt die örtliche Kinderpalliativstation „Insel Tobi“.

Spende Schiffsmodellbauclub Mönchengladbach an die Seenotretter

Engagieren sich gemeinsam mit ihren Kollegen vom Schiffsmodellbauclub Mönchengladbach für die Seenotretter auf Nord- und Ostsee (v. l.): Dietrich Rentrop, Raimund Seiler, Fred Granderath und Josef Derichs.

„Für uns ist die Spende an die Rettungsleute eine Herzensangelegenheit“, sagt Vorstandsmitglied Dietrich Rentrop. Schließlich beschäftigen sich die Modellbauer in ihrer Freizeit intensiv mit den großen Vorbildern ihrer kleinen Schiffsnachbauten und wissen daher auch, wie unverzichtbar die DGzRS für alle Seeleute, Fischer und Wassersportler ist. Und wenn sie im Südosten der niederrheinischen Stadt auf einem Teich im Bresgespark regelmäßig ihre Schlepper, Feuerlöschboote und Frachter fahren lassen, sind meist auch Miniaturausgaben von Seenotrettungskreuzern und -booten dabei. Das zeigt ebenso ihre Verbundenheit mit der DGzRS wie das aufgestellte Sammelschiffchen in ihrem Vereinslokal und ihre Satzung. Dort sind die Seenotretter im Falle einer Vereinsauflösung als Begünstigte eingetragen – sie erhalten in diesem Fall das restliche Clubvermögen.

Eigentlich wollte der Schiffsmodellbauclub 2020 seinen 40-jährigen Geburtstag unter anderem mit einer Ausstellung feiern, auch um Geld für ihre beiden Herzensprojekte DGzRS und „Insel Tobi“ zu sammeln. Doch die grassierende Pandemie ließ alles platzen – keine Einnahmen, keine Feier, keine Spende. Daraufhin bewarb sich der Vorstand bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach um Gelder aus dem eigens eingerichteten „Corona-Trost“-Fond. Die bewilligten 800 Euro behielten die Modellbauer nicht für sich, sondern reichten den Betrag zu gleichen Teilen an die Seenotretter und die Kinderpalliativstation weiter, aufgestockt durch Spenden aller Vereinsmitglieder auf jeweils 800 Euro.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen?

Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.


Das machen die Seenotretter mit Ihrer Spende

Als Spender gehören Sie zum #TeamSeenotretter. Deshalb möchten Sie wissen, wohin Ihre Spende fließt und was sie bewirkt. Hier finden Sie einige Beispiele für Ausrüstungsgegenstände, die unseren Besatzungen ihre Arbeit ermöglichen:

5 Euro
Für eine DGzRS-Flagge

roter Seenotretter Overall

65 Euro
Für einen Overall 

Illustration eines DGzRS-Sicherheitshelm

176 Euro
Für einen Einsatzhelm

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Spendenstarker Wettlauf um die Uhr

Der Einsatz der Seenotretter ist oft ein Wettlauf gegen die Uhr. Einen Wettlauf um die Uhr und zugunsten der Seenotretter wiederum initiierten der Uhrenhersteller Mühle-Glashütte und Juwelier Wempe Leipzig. Das zeitlos gute Ergebnis: 15.000 Euro für den Seenotrettungskreuzer HAMBURG.

Weiterlesen
Alle Atze: Entertainer überreicht Spende von E-Mobilisten

Alles Atze in der Seenotretter-Zentrale: Der beliebte Entertainer Atze Schröder wirbt für das E-Mobilitäts-Startup JUICIFY. Dieses spendet einen Teil der Treibhausgasminderungsquote seiner Kunden und verdoppelt sie zugunsten der DGzRS. Atze Schröder überreichte am 15. März 2022 die ersten 26.000 Euro.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.