„Santiano“ spendet VIP-Gelder

Seit der allerersten Tournee nach dem musikalischen Durchbruch von „Santiano“ vor zehn Jahren ist die norddeutsche Erfolgsband im Kielwasser der Seenotretter auf Nord- und Ostsee unterwegs. Ein Sammelschiffchen ist bei allen Konzerten der Musiker aus dem Norden Schleswig-Holsteins dabei. Nicht nur die Fans, sondern auch die Band selbst engagiert sich von Herzen für die DGzRS.

Vor einem Seenotrettungskreuzer steht der DGzRS-Geschäftsführer mit einem symbolischen Spendenscheck in der Hand sowie der Vormann der Freiwilligen-Station Langballigau mit einem Sammelschiffchen in der Hand inmitten dreier Besatzungsmitglieder der Station sowie zweier Mitglieder der Band „Santiano“.

Bjön Both (2. v. l.) und Pete Sage (3. v. r.) von „Santiano“ überreichen eine 5.000-Euro-Spende an Vormann Oliver Bohn (M.) und seine Freiwilligen-Besatzung sowie DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler (3. v. l.)

Foto: Eike Ketelsen, „wat’n design

„Alle, die von uns was wollen, müssen sich zunächst mal freikaufen“, heißt es norddeutsch-charmant auf der Website der Band. Mit anderen Worten: Wer die beliebten Musiker nicht nur auf der Bühne, sondern auch mal als VIP aus der Nähe erleben will, wird zuvor um eine kräftige Spende für die Seenotretter gebeten.

„Gerade als Menschen, die selbst sehr viel Zeit auf dem Meer verbringen, wissen wir die Seenotretter sehr zu schätzen. Vor ihrer selbstlosen, fordernden und zutiefst menschlichen Leistung ziehen wir unseren Hut“, sagt Sänger Björn Both anerkennend über die fast 160 Jahre währende Arbeit der DGzRS auf Nord- und Ostsee.

Jahr für Jahr rundet die Band die Spenden ihrer Fans großzügig auf – doch die Pandemie führte zu einer gewissen „Flaute“. „Unsere Liveunternehmungen hielten sich sehr in Grenzen. Im vergangenen Jahr konnten wir endlich wieder über die Bühnen fegen, und so war es möglich, diese gute Angewohnheit wieder aufzunehmen.“

Die Fans hielten „Santiano“ die Treue – und den Seenotrettern ebenso. Die Band rundete abermals ordentlich auf. Björn Both und Peter David „Pete“ Sage überreichten am 11. Januar 2023 in Langballigau 5.000 Euro an den Vormann der Freiwilligen-Station Oliver Bohn und DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler. Herzlichen Dank!

„Vor ihrer selbstlosen, fordernden und zutiefst menschlichen Leistung ziehen wir unseren Hut“

Björn Both, „Santiano“

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen?

Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.


Das machen die Seenotretter mit Ihrer Spende

Als Spender gehören Sie zum #TeamSeenotretter. Deshalb möchten Sie wissen, wohin Ihre Spende fließt und was sie bewirkt. Hier finden Sie einige Beispiele für Ausrüstungsgegenstände, die unseren Besatzungen ihre Arbeit ermöglichen:

5 Euro
Für eine DGzRS-Flagge

roter Seenotretter Overall

65 Euro
Für einen Overall 

Illustration eines DGzRS-Sicherheitshelm

176 Euro
Für einen Einsatzhelm

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Spende von Bagaluten

Torfrock-Fanclub „Flensländer Bagaluten“ aus dem emsländischen Meppen unterstützt die Seenotretter bereits seit mehr als einem Jahrzehnt.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.