„Konnys Krempel“ bringt 2.500 Euro für die Seenotretter ein

Er ist vermutlich Deutschlands bekanntester Auswanderer: Konny Reimann. 2004 sagte er gemeinsam mit seiner Frau Manuela und den beiden Kindern seiner Heimat „Lebewohl“ und zog in die USA – dabei oft begleitet von TV-Teams. Fernab von Nord- und Ostsee vergaß der gebürtige Hamburger nie seine Wurzeln und spendete in der Vergangenheit bereits mehrfach für die DGzRS – jüngst im Februar 2023 mit einer besonderen Idee.

Die Reimanns spenden an die Seenotretter. Oben rechts: Screenshot mit TV-Moderatorin Madita van Hülsen im Vordergrund,  Seenotretter-Pressesprecher Christian Stipeldey im kleinen Bild rechts oben eingeblendet. Im rechten Foto zusätzlich im Screenshot unten rechts ein Bild von Konny und Manuela Reimann

Die Reimanns – bekannt durch TV-Serien wie „Willkommen bei den Reimanns“ – spenden die Erträge einiger ihrer selbst angefertigten Unikate an die Seenotretter. Digitales Treffen: DGzRS-Pressesprecher Christian Stipeldey, TV-Moderatorin Madita van Hülsen und die Reimanns (rechts oben). Foto: Kabel 1; Screenshot: Die Seenotretter – DGzRS

Konny Reimann ist ein notorischer Bastler und Tüftler. Und wo gehobelt wird, fallen bekanntlich Späne. Im Laufe der Jahre, die der Auswanderer erst im Bundesstaat Texas und inzwischen auf Hawaii verbringt, hat sich eine Menge Zeug angesammelt, das für die Fans des Fernsehstars natürlich von besonderem Interesse ist wie die Holzskulptur „Manu Lisa“ oder sein Lieblingsbecher, aus dem er morgens seinen Kaffee trinkt.

Irgendwann kam die Idee auf, einiges davon zu Gunsten der Seenotretter zu versteigern. Während auf dem TV-Sender Kabel1 eine neue Folge über das Leben von Familie Reimann zu sehen war, konnten Zuschauer über die interaktive App „JoynMe“ eine fiktive Währung kaufen, um mitbieten zu können. Gleichzeitig führte DGzRS-Pressesprecher Christian Stipeldey die App-Nutzer per Videochat durch die Zentrale der DGzRS in Bremen mit der hauseigenen Werft. Dabei beantwortete er zahlreiche Fragen – auch von Moderatorin Madita van Hülsen. Mit der Aktion kamen 2.500 Euro zusammen.

Im Live-Chat mit den Fans verriet Konny Reimann, warum er an die Seenotretter gedacht hat: „Ich bin an der Küste groß geworden und eng mit dem Wassersport verbunden. Wir surfen, schnorcheln und fahren Kajak. Die Seenotretter auf Nord- und Ostsee tun etwas sehr Gutes und ich spende gern für gute Zwecke.“ Seine Frau Manuela gab zu, die Unterstützung der DGzRS etwas eigennützig zu sehen: „Ich bin eine schlechte Schwimmerin und fühle mich im Wasser nicht wohl. Deshalb möchte ich unbedingt gerettet werden, wenn ich mal in Not gerate.“

„Die Seenotretter auf Nord- und Ostsee tun etwas sehr Gutes und ich spende gern für gute Zwecke.“

Konny Reimann

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen?

Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.


Das machen die Seenotretter mit Ihrer Spende

Als Spender gehören Sie zum #TeamSeenotretter. Deshalb möchten Sie wissen, wohin Ihre Spende fließt und was sie bewirkt. Hier finden Sie einige Beispiele für Ausrüstungsgegenstände, die unseren Besatzungen ihre Arbeit ermöglichen:

5 Euro
Für eine DGzRS-Flagge

roter Seenotretter Overall

65 Euro
Für einen Overall 

Illustration eines DGzRS-Sicherheitshelm

176 Euro
Für einen Einsatzhelm

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Junge Spenderin aus Belgien

Ein Museumsbesuch in Husum lässt Emma nicht mehr los. Es ist die Ausstellung über die Seenotretter, die die Schülerin aus Belgien besonders bewegt – kurz darauf wird sie Förderin der DGzRS.

Weiterlesen
Jorin, der Spendensammler

Seit seinem jüngsten Ostseeurlaub ist Jorin Erhart aus Oberbayern großer Seenotretter-Fan. Und als solcher bewegte der Vierjährige seine Eltern dazu, der DGzRS zu spenden.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.