29.10.2018

Bremen ist bei jedem Einsatz dabei

Drei neue Seenotrettungsboote hat die DGzRS auf der Werft Tamsen Maritim in Rostock auf Kiel gelegt. Die gut zehn Meter langen Spezialschiffe gehören zur größten Bootsklasse der Seenotretter. Sie zeichnen sich besonders durch ihre guten Fahreigenschaften und hohe Seetüchtigkeit aus. Der Neubau SRB 77 ist für die Freiwilligen-Station Puttgarden bestimmt.

Es ist eine alte Schiffbau-Tradition, bei der Kiellegung eines Schiffes eine glückbringende Münze unter den Kiel zu legen. Das Metallstück wurde während der Bauzeit plattgedrückt und mit dem Neubau verbunden. Auch für die Seenotretter ist es eine liebgewordene Tradition, ihren Einheiten eine glückverheißende Münze beim Bau mit auf den Weg zu geben. Bei der heutigen Bauweise „kieloben“ findet sie in einer Sektion des Neubaus Platz und wird eingeschweißt. Für SRB 77 übernahm die traditionelle Münzeinlegung Anja Hapke, Mitarbeiterin von Tamsen Maritim.

Wie alle Rettungseinheiten der DGzRS wird auch dieser Neubau ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert. Das Seenotrettungsboot ist für die Station Puttgarden vorgesehen. Die bisher auf Fehmarn stationierte 9,5 Meter lange EMIL Zimmermann löst voraussichtlich in Fedderwardersiel die etwa einen Meter kürze HERMANN ONKEN ab, die außer Dienst gestellt wird. Die Taufe, bei der das Seenotrettungsboot seinen endgültigen Namen erhält, ist für 2020 vorgesehen.


Werft-Tagebuch
SRB 77

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close