26.06.2018

Erstmals angelegt

SRB 71 ist auf seiner Station angekommen: Seit gestern liegt das neue Seenotrettungsboot am Liegeplatz im Hafen Gelting Mole. Bis zur Taufe am 25. August werden die freiwilligen Seenotretter um Vormann Thilo Heinze sich in die neue Technik einarbeiten und sich bei Kontroll- und Übungsfahrten intensiv mit ihrem neuen Einsatzmittel beschäftigen. (Fotos 1-4: Tamsen Maritim)

Die zwei neuen Seenotrettungsboote mit den internen Bezeichnungen SRB 71 und SRB 72 entstehen bei Tamsen Maritim in Rostock. Die Werft will sie im Sommer 2018 und Herbst 2018 abliefern. Beide Einheiten sind modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Eines der beiden Boote ist für die Aus- und Fortbildung der Seenotretter bestimmt, das andere wird die bisherige Rettungseinheit der Freiwilligen-Station Gelting ersetzen. Die Spezialschiffe gehören zu einer Serie von zehn neuen Einheiten, von denen sieben an der Warnow bei Tamsen Maritim und drei an der Weser entstehen.


26.04.2018

Einmal schnee-weiß, einmal silbrig-weiß

Während SRB 71 bereits mit einer weißen Schicht grundiert ist und bald die typische Seenotretter-Farbgebung erhält, glänzt bei SRB 72 das blanke Aluminium noch silbrig-weiß. Auch im Inneren sehen die beiden Seenotrettungsboote völlig unterschiedlich aus: SRB 72 ist zurzeit lediglich eine Leichtmetall-„Hülle“, bei SRB 71 gibt es dagegen schon „innere Werte“. Dort ziehen Elektriker bereits die Strippen, und Schiffbauer „schrauben“ am Antrieb.


20.02.2018

„Glasperlenspiel“ bei den Seenotrettern

Jeder Maler kennt es: Soll der Lack auf einem Metall haften bleiben, muss er es erst einmal schleifen. Auf dem aufgerauten Untergrund finden die Farbpartikel perfekten Halt und bilden einen dünnen Film, der das Metall vor äußeren Einflüssen schützt. Dieser Arbeitsschritt ist auch bei jedem Seenotrettungsboot notwendig. Während SRB 71 das „Sandstrahlen“ bereits hinter sich hat und in der Lackierhalle steht, beplanken die Schiffbauer bei SRB 72 gerade den umgedrehten Rumpf mit Aluminiumplatten.


01.08.2017

Weil es beim ersten Mal so schön war

Erneut hat es auf der Werft Tamsen Maritim in Rostock eine Doppelkiellegung gegeben. Nachdem im Oktober 2016 die Schiffbauer bereits zwei neue Seenotrettungsboote der DGzRS auf Kiel gelegt hatten, folgte jetzt das nächste Doppelpack. Die zwei neuen Seenotrettungsboote mit den internen Bezeichnungen SRB 71 und SRB 72 entstehen bei Tamsen Maritim in Rostock. Die Werft will sie im Sommer 2018 und Herbst 2018 abliefern. Beide Einheiten sind modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Eines der beiden Boote ist für die Aus- und Fortbildung der Seenotretter bestimmt, das andere wird eine ältere Einheit auf einer Freiwilligen-Station der DGzRS ersetzen. Die Spezialschiffe gehören zu einer Serie von zehn neuen Einheiten, von denen sieben an der Warnow bei Tamsen Maritim und drei an der Weser bei Fassmer entstehen.


Werft-Tagebuch
SRB 71 & 72

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close