Kiter in Gefahr

Die Seenotretter der Station Büsum der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), haben heute Nachmittag, 19. Dezember 2021, einen Kitesurfer gerettet.

Die THEODOR STORM auf hoher See bei gutem Wetter

Mit dem Arbeitsboot NIS PUK des Seenotrettungskreuzers THEODOR STORM/DGzRS-Station Büsum haben die Seenotretter einen Kitesurfer gerettet.

Dem Mann war es bei starkem ablandigen Wind und Ebbstrom nicht gelungen, mit seinem Kiteboard an Land zurückzukehren. Schießlich hatte er seinen Kiteschirm gelöst, konnte aber im brusttiefen Wasser aufgrund der starken Strömung das Festland nicht mehr erreichen.

Die Freiwillige Feuerwehr Büsum behielt den Kiter in der Perlebucht von Land aus im Blick und wies die Seenotretter entsprechend ein.  
Vom Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM ließen die Seenotretter das Arbeitsboot zu Wasser und zogen den Mann an Bord. Dem Kitesurfer ging es den Umständen entsprechend gut: Unterkühlung oder Verletzungen hatte er offenbar nicht erlitten.

An Land übergaben die Seenotretter ihn an die Feuerwehr. Auch ein alarmierter Rettungswagen war bereits vor Ort eingetroffen.
Die Wassertemperatur vor Büsum beträgt zurzeit fünf Grad.

Aktuelle Seenotfälle
Motorboot verliert Außenborder

Mit einem Unterwasserhindernis ist am Samstag, den 5. November 2022, ein Motorboot vor Stralsund kollidiert. Dabei riss der 300 PS starke Außenbordmotor ab. Ein Schiff der Bundespolizei sowie die Seenotretter der Station Stralsund brachten den Havaristen und die zweiköpfige Crew sicher an Land.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.