02.05.2021

Die letzte Reise der JOHN T. ESSBERGER

Vor zehn Jahren: Seenotrettungskreuzer unterwegs von der Ostsee ins Technik-Museum Speyer

Einer der größten Seenotrettungskreuzer der DGzRS hat vor zehn Jahren, im Mai 2011, eine viel beachtete letzte Reise von der Ostsee ins Technik-Museum Speyer angetreten: Nach 36 Dienstjahren mit rund 2000 Einsätzen verließ die JOHN T. ESSBERGER ihre Station Fehmarn/Großenbrode.

Seenotrettungskreuzer im Einsatz bei schlechtem Wetter

Seenotrettungskreuzer JOHN T. ESSBERGER auf einer seiner letzten Kontrollfahrten vor Fehmarn. Dort war er von 1975 bis 2011 im Einsatz.
Foto: Sven Junge  

Bis in den Duisburger Außenhafen war das 44 Meter lange Spezialschiff auf eigenem Kiel unterwegs, anschließend – aufgrund des unvorhersehbar extremen Niedrigwassers des Rheins – auf einem Schwimmponton. Ein spannender Straßentransport auf einem Spezialtieflader über die letzten drei Kilometer vom Naturhafen Speyer bis zum Museum schloss sich an.

Auf dieser Seite ist die Reise vorbei an vielen Wahrzeichen und beliebten Fotomotiven in den kommenden Wochen noch einmal nachzuerleben. Nach und nach ergänzen wir die Bildergalerie. Viel Vergnügen dabei!

Das reich bebilderte Begleitbuch ist im Seenotretter-Shop erhältlich.

AKTUELLE NEUIGKEITEN

70 Jahre Seenotrettungskreuzer mit Tochterboot

Technischer Meilenstein bis heute: Wegweisend für die DGzRS
Vor 70 Jahren hat für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit dem Seenotrettungskreuzer BREMEN eine neue Ära begonnen: Zum ersten Mal war ein Rettungsschiff als Selbstaufrichter konstruiert und hatte ein Tochterboot „huckepack“ dabei. Beides prägt die hochmoderne Flotte der DGzRS bis heute.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.