08.12.2020

Heimathafen-Hotels engagieren sich für die Seenotretter

Die Heimathafen-Hotels sind da, wo die See nur ein paar Schritte entfernt ist. Und für die Hotelbetreiber gehören Sand, Strand und Sonne ebenso zur Küste an Nord- und Ostsee wie die Seenotretter. Deshalb unterstützt das Unternehmen mit Sitz in St. Peter-Ording zu Weihnachten die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.500 Euro.

Sammelschiffchen steht auf weißem Untergrund

Ein Sammelschiffchen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
Symbolbild, Foto: Per Kasch@SeverinWendeler

„Wir wollen etwas Gutes tun. Deshalb verzichten wir in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke an unsere Kunden und Geschäftspartner“, sagt Thiemo Jendryssek. Stattdessen unterstützen die Heimathafen-Hotels die Seenotretter. „Wir sind von der Arbeit der Besatzungen absolut überzeugt. Sie ist in unseren Augen unverzichtbar für die Sicherheit vor unseren Küsten“, begründet der Vertriebsleiter des Unternehmens das Engagement.

Für die DGzRS ist die Spende ein wichtiger Baustein, um ihre hoheitliche Aufgabe auf Nord- und Ostsee zu erfüllen. Diese finanziert sie als gemeinnützige Organisation ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen. Deshalb freuen sich die Seenotretter sehr über die beispielhafte Unterstützung der Heimathafen-Hotels.

Ihr Unternehmen möchte die Seenotretter ebenfalls unterstützen? Ihren Ansprechpartner und Informationen zum Thema Firmenspenden finden Sie unter „Für Unternehmen“.

„Was bei der DGzRS mit Spenden passiert, ist wortwörtlich greifbar. Mehr Transparenz geht nicht. Das liebe ich sehr an den Seenotrettern.“

Sonja Smaczny, DIY-Expertin und Spenderin

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen?

Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.