11.02.2021

Bilden eine Einheit: Deckshaus und Rumpf

Lackierer, Isolierer, Rohrleitungsbauer und andere Handwerker arbeiten auf der Schiffswerft Hermann Barthel in Derben an der Elbe mit Hochdruck am Trainingsschiff der Seenotretter. Und manchmal wird es dabei räumlich ziemlich eng: Als die Schiffbauer beispielsweise das separat gebaute Deckshaus auf den Rumpf setzen, passt nicht mal ein Ballonfender zwischen Hallenkran und Aufbau. Dann kommt es wie so oft auf Augenmaß und handwerkliches Geschick an, damit alles an seinen vorgesehenen Platz kommt.

Mehrere Werftarbeiter in blauer Kleidung stehten auf dem Rumpf des Neubaus in der Werfthalle.

Als die Werftarbeiter das separat gebaute Deckshaus aus Aluminium auf den Stahlrumpf setzen wollen, ist wenig Platz zwischen den beiden Sektionen und dem Hallendach beziehungsweise dem Hallenkran. Auf dem Deck des Trainingsschiffes sind einige Öffnungen unter anderem für den Motorraumzulüfter und den Maschinenraumeinstieg zu erkennen. Das hintere, große Loch ist beispielsweise die Motorraumluke, durch die die Schiffbauer die Maschinen eingesetzt haben.

AKTUELLE NEUIGKEITEN

70 Jahre Seenotrettungskreuzer mit Tochterboot

Technischer Meilenstein bis heute: Wegweisend für die DGzRS
Vor 70 Jahren hat für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit dem Seenotrettungskreuzer BREMEN eine neue Ära begonnen: Zum ersten Mal war ein Rettungsschiff als Selbstaufrichter konstruiert und hatte ein Tochterboot „huckepack“ dabei. Beides prägt die hochmoderne Flotte der DGzRS bis heute.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.