Vor Segelreise gespendet

Vor ihrer mehrtägigen Reise mit dem Segelschulschiff „Thor Heyerdahl“ hat Anna Schuster (15) aus dem baden-württembergischen Althütte im Juni schnell noch ein Sammelschiffchen mit einem 50-Euro-Schein beladen. Denn von ihrem Nachbarn Manfred Tegenkamp weiß sie, wie unentbehrlich die Seenotretter für alle Seeleute und Wassersportler sind.

Sammelschiffchen der Seenotretter steht an Deck eines Schiffes

Jeder Cent im Sammelschiffchen hilft! Und falls mal keines in der Nähe ist: Einfach eine SMS mit Kennwort RETTER an die Nummer 81190 schicken, dann werden fünf Euro über die Telefonrechnung abgebucht.

Foto: Per Kasch@SeverinWendeler

Anna Schuster ist sehr gern auf dem Wasser, sie liebt die frische Seeluft und kann sich dort perfekt vom Alltagsstress erholen. Mit ihrer Familie ist die Schülerin regelmäßig auf Föhr im Urlaub und vor einigen Jahren war sie mit ihrer Mutter vor Helgoland auf einem Katamaran unterwegs. Doch die Segelreise mit dem Dreimast-Toppsegelschoner „Thor Heyedahl“ Ende Juni war für sie eine völlig neue Erfahrung: „Ich war von mir selbst überrascht, welche Dinge ich alle geschafft habe, vor denen ich zuvor großen Respekt hatte.“ Die 15-Jährige kletterte in die Wanten, setzte dort die Segel, packte sie wieder zusammen und lernte Seemannsknoten. Begeistert kehrte sie von der Ostsee wieder in die schwäbisch-fränkischen Waldberge im nordöstlichen Baden-Württemberg zurück.

Dort berichtete die Schülerin der St. Josef-Schule für Hörgeschädigte ihrem Nachbarn Manfred Tegenkamp ebenfalls von ihrer besonderen Klassenfahrt – vor ihrem Törn hatte sie den Laderaum eines seiner Sammelschiffchen mit einem 50-Euro-Schein befüllt. Auch weil sie in Gesprächen mit dem Ehrenamtlichen und regelmäßigen Förderer der DGzRS immer mal wieder von den Einsätzen der Seenotretter bei Wind und Wetter gehört hatte und ihr daher bewusst ist, welchen unschätzbaren Wert die uneigennützige Arbeit für alle auf See hat. Zwar benötigten Anna Schuster und die übrige Besatzung glücklicherweise während der Segelreise die Hilfe der Rettungsleute nicht, dennoch war es für alle an Bord ein gutes Gefühl, zu wissen, dass diese im Notfall zur Stelle gewesen wären.

Anna Schuster (15) aus dem baden-württembergischen Althütte steckt einen 50-Euro-Schein durch die Ladeluke eines Sammelschiffchens der Seenotretter.
Anna Schuster (15) aus dem baden-württembergischen Althütte steckt einen 50-Euro-Schein durch die Ladeluke eines Sammelschiffchens der Seenotretter.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen?

Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.


Das machen die Seenotretter mit Ihrer Spende

Als Spender gehören Sie zum #TeamSeenotretter. Deshalb möchten Sie wissen, wohin Ihre Spende fließt und was sie bewirkt. Hier finden Sie einige Beispiele für Ausrüstungsgegenstände, die unseren Besatzungen ihre Arbeit ermöglichen:

5 Euro
Für eine DGzRS-Flagge

roter Seenotretter Overall

65 Euro
Für einen Overall 

Illustration eines DGzRS-Sicherheitshelm

176 Euro
Für einen Einsatzhelm

AKTUELLE DANKMELDUNGEN

Vom Luftstrom zur Spende

Auch in diesem Jahr hat der Bremerhavener Windparkbetreiber WindMW Service GmbH für die Seenotretter gespendet: 5.000 Euro überreichte ihr Geschäftsführer Sebastian Schmidt der Besatzung des Seenotrettungskreuzers HERMANN RUDOLF MEYER.

Weiterlesen
Seenotretterin in Uniform schaut durch Fernglas auf hoher See
Das Seenotretter-Logbuch

Unsere Informationen kommen per Funk.
Ihre mit einem Newsletter.

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten aus unserer Arbeit. Dazu zählen Einsatzberichte, Veranstaltungstermine und Geschichten aus dem Bordalltag.