01.11.2016

Doppelt hält besser

Besonderer Moment in Rostock: Bei der Werft Tamsen Maritim haben die Seenotretter gleich zwei neue Seenotrettungsboote auf Kiel gelegt. Einer Schiffbautradition folgend, legten Verena Krämer, freiwillige Seenotretterin auf dem Warnemünder Seenotrettungskreuzer ARKONA, sowie „Mariken“ gemeinsam mit „Vormann Jantzen“ jeweils eine Zwei-Euro-Münze in eine Kieltasche am Kollisionsschott ein.

Die mecklenburg-vorpommersche Münze mit dem Motiv des Schweriner Schlosses soll den Schiffbauern, vor allem aber auch Schiffsführung und Besatzung Sicherheit, Glück und Gesundheit verheißen. Während in früheren Zeiten in der gesamten Bauzeit ein Geldstück unter dem Kiel auf dem Boden der Schiffbauhalle lag und im Laufe der Bauzeit durch ansteigendes Gewicht regelrecht plattgedrückt wurde, findet bei der neuzeitlichen Bauweise „kieloben“ die Münze Platz in einer speziellen Öffnung in der Bausektion und fährt bei jedem Einsatz mit.

Die zwei neuen Seenotrettungsboote mit den internen Bezeichnungen SRB 69 und SRB 70 für Freiwilligen-Stationen entstehen bei Tamsen Maritim in Rostock. Sie sollen im Herbst 2017 und Anfang 2018 abgeliefert werden. Beide Einheiten sind modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Im Rahmen der ständigen Modernisierung ersetzen sie Vorgänger, die mehr als 25 Jahre im Einsatz waren.


Werft-Tagebuch
SRB 69 & SRB 70