17.12.2016

SK 36 heißt jetzt BERLIN

Schauspielerin Meret Becker und die Seenotretter-begeisterte Achtjährige Tessa Mielitz haben den Neubau SK 36 und sein Tochterboot TB 40 am Sonnabend, 17. Dezember, in Bremen auf die Namen BERLIN und STEPPKE getauft. Viele Besucher aus nah und fern kamen auf das Gelände der Zentrale der Seenotretter am Weserufer in der Bremer Innenstadt.


16.12.2016

In Bremen angekommen

Der Neubau SK 36 ist von der Werft und den Seenotrettern bei Probefahrten auf Herz und Nieren geprüft worden. Alle Tests mit dem zweiten Seenotrettungskreuzer der völlig neu entwickelten 28-Meter-Klasse verliefen positiv. Inzwischen hat die neue BERLIN im Oberländer Hafen an der Seenotretter-Zentrale in Bremen festgemacht.

Um Ihre Spende zu einer ganz persönlichen für unsere neue BERLIN zu machen, geht Ihr Name mit an Bord! Spenden Sie online und lesen Sie Ihren Namen bei der Taufe auf dem Schiffsrumpf. Extra zu diesem Zweck erstellen wir einen Aufkleber, der auf das Schiff aufgebracht wird. Die Namen werden in zufälliger, unterschiedlicher Größe gesetzt – die Höhe der Spende ist nicht ausschlaggebend.


26.10.2016

Ab ins Wasser!

Raus aus der Halle und rein ins Wasser: Die neue BERLIN liegt seit einigen Tagen an der Ausrüstungspier der Fassmer-Werft. Dort haben die Schiffbauer in den kommenden Wochen mit der Endausrüstung alle Hände voll zu tun. Die öffentliche Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers findet am Samstag, 17. Dezember 2016, auf dem Gelände der Seenotretter-Zentrale in Bremen statt.


23.10.2016

Fast fertig und in Farbe

Langsam hat sich die zukünftige BERLIN aus Gerüst und Ummantelung befreit: Zum Vorschein kam ein schon beinahe fertig erscheinender Seenotrettungskreuzer. Nacharbeiten an Deck, Einbau der technischen Geräte auf der Brücke und die Vorbereitung auf den Krängungstest stehen auf dem Arbeitsplan. In wenigen Tagen wird der Seenotrettungskreuzer zu Wasser gelassen, doch der weitere Ausbau wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

 


27.07.2016

Zwei je 2.000 PS starke Herzen

Ein besonderer Tag auf der Werft: Der neue Seenotrettungskreuzer mit der internen Bezeichnung SK 36 hat seine beiden je 2.000 PS starken Herzen erhalten. Der Einbau der Hauptmaschinen in den Rumpf der künftigen BERLIN war für die Schiffbauer Millimeterarbeit – nicht nur bei den Bewegungen des Hallenkrans, sondern auch bei der Platzierung auf den Fundamenten im Maschinenraum. Höchste Präzision ist die Voraussetzung für die spätere Zuverlässigkeit der Maschinen.

 

 


Werft-Tagebuch
BERLIN/SK 36