01.01.2021

Helgoländer Seenotretter verbringen Jahreswechsel auf See

Einsatz 2020 begonnen, abgeschlossen 2021: Die Besatzung der HERMANN MARWEDE, des größten Seenotrettungskreuzers der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), hat den Jahreswechsel im Einsatz auf See verbracht. Die Seenotretter der DGzRS-Station Deutsche Bucht/Helgoland brachten einen Schwerverletzen sicher zur weiteren Behandlung ans Festland.

Die Seenotretter der HERMANN MARWEDE (hier am 31. Dezember 2020 in Cuxhaven) sind rund um die Uhr einsatzbereit, an jedem Tag des Jahres.

Am Silvestertag 2020 (31. Dezember) war ein Mann zu Hause gestürzt und hatte sich dabei eine schwere Kopfverletzung zugezogen. Die zur Behandlung nötigen Untersuchungen konnten nicht auf der Insel erfolgen, weshalb der Verletzte dringend ans Festland gebracht werden musste.

Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers HERMANN MARWEDE übernahm gegen 20 Uhr den Patienten sowie einen betreuenden Notarzt und setzte Kurs auf Cuxhaven. Dort konnte der Mann gute zwei Stunden später vom Rettungsdienst in Empfang genommen und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 23.20 Uhr legte die HERMANN MARWEDE wieder in Cuxhaven ab. „Prosit Neujahr“ hieß es somit für die heimkehrende Besatzung auf der Außenelbe, Höhe Tonne 26. Das bot neue Perspektiven: „Immerhin bekamen wir aus der Ferne noch ein wenig Feuerwerk zu sehen“, berichtete der diensthabende Vormann Ulrich Wenzel nach der Einsatzfahrt.