18.05.2019

SRB 74 heißt jetzt PETER HABIG

Mit einem hellen Knall ist die Sektflasche am Bug des neuen Seenotrettungsbootes PETER HABIG der Freiwilligen-Station Wilhelmshaven zerplatzt. Die jüngste Rettungseinheit der DGzRS hat am 18. Mai im Rahmen des Hafenfestes „HaVen Ahoi“ zum 150-jährigen Bestehen der Stadt Wilhelmshaven ihren Namen erhalten. Benannt ist das moderne Spezialschiff nach einem Spender, der die Seenotretter in seinem Nachlass bedacht hatte.


26.04.2019

Wasser, endlich Wasser!

Jetzt ist es soweit: Erstmals hat das Seenotrettungsboot SRB 74 kühles Seewasser unter dem Kiel. Beim Stapelhub setzten die Werftarbeiter den Neubau vor den Werkshallen von Tamsen Maritim in die Warnow. In den nächsten Wochen stehen Restarbeiten und umfassende Tests auf dem Arbeitszettel. Anschließend wird SRB 74 zur Freiwilligen-Station Wilhelmshaven verholen und dort am Samstag, 18. Mai, öffentlich getauft. Fotos: Tamsen Maritim

Die zwei neuen Seenotrettungsboote mit den internen Bezeichnungen SRB 73 und SRB 74 für Freiwilligen-Stationen entstehen bei Tamsen Maritim in Rostock. Das Seenotrettungsboot SRB 73 ist seit Anfang 2019  in Schilksee an der Kieler Förde stationiert. Es wurde am 19. Januar 2019 auf der weltgrößten Wassersportausstellung „boot“ Düsseldorf auf den Namen GERHARD ELSNER getauft – zur 50. Ausgabe der Messe.

SRB 74 wird in der ersten Jahreshälfte 2019 abgeliefert und auf der Freiwilligen-Station Wilhelmshaven die OTTO BEHR ersetzen. Beide Einheiten sind modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Im Rahmen der ständigen Modernisierung ersetzen sie Vorgänger, die mehr als 25 Jahre im Einsatz waren.


09.01.2019

SRB 74 ist mal zelten gegangen

Für die anstehenden Lackierarbeiten haben die Schiffbauer der Werft Tamsen Maritim das neue Seenotrettungsboot SRB 74 in ein Zelt geschoben. Die Plastikhülle dient zum Schutz vor Staub und anderen Schwebstoffen, die sich nicht auf die frische Farbe setzen sollen. Außerdem sind die Werftarbeiter derzeit mit dem weiteren Innenausbau beschäftigt. (Fotos: Tamsen Maritim)



17.12.2018

Schleifen, schweißen, sprühen

Es ist laut in der Werfthalle bei Tamsen Maritim: Schiffbauer hauen von außen mit ihren Hämmern auf den Metallrumpf des Seenotrettungsbootes SRB 74. An einer anderen Stelle schmirgeln sie mit einem Winkelschleifer die Schweißnähte glatt und pusten anschließend mit Druckluft den feinen Aluminiumstaub beiseite. Im Inneren ist dagegen ruhige Handarbeit gefragt: Ein Werftarbeiter zeichnet für den nächsten Arbeitsschritt mit einem Filzstift schwarze Striche ans Aluminium. Es geht voran mit dem Neubau.



11.12.2018

Fast fertig

In knapp sechs Wochen wird SRB 73 auf der weltgrößten Wassersportmesse „boot“ getauft. Bis dahin müssen die Schiffbauer noch einige Restarbeiten erledigen und den Neubau für seinen großen Tag schick machen.



Werft-Tagebuch
SRB 73 & 74

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close