Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

15.12.2017

Taufe des Seenotrettungskreuzers BERTHOLD BEITZ

Zahlreiche Besucher fanden sich am Freitag, den 15. Dezember 2017, im Greifswalder Museumshafen ein, um mitzuerleben, wie der jüngste Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) seinen Namen erhielt. Die Tochter des langjährigen Kuratoriumsvorsitzenden der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Bettina Poullain, taufte das 20 Meter lange Spezialschiff auf den Namen ihres 2013 verstorbenen Vaters BERTHOLD BEITZ. Das Arbeitsboot erhielt den Namen ihrer Mutter, ELSE. Der auf der Fassmer-Werft in Berne/Unterweser entstandene Neubau ist für die Inselstation Greifswalder Oie östlich von Rügen bestimmt. Er wurde maßgeblich durch Krupp-Stiftung finanziert.

Die BERTHOLD BEITZ wird das Heimatrevier ihres Namengebers absichern, die Pommersche Bucht. Beitz wurde 1913 in Zemmin südlich von Greifswald geboren. 1953 machte Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, der letzte persönliche Inhaber des Unternehmens Fried. Krupp, ihn zu seinem Generalbevollmächtigten. Beitz gestaltete in dieser Funktion den Wiederaufbau des Konzerns maßgeblich mit und wurde zu einem der wichtigsten deutschen Industriemanager der Nachkriegszeit.

Kyra Mantey, die zwölfjährige Enkelin des 2. Vormanns Jean Frenzel, taufte mit gleichen Wünschen das Arbeitsboot ELSE. Das kleine, sehr wendige Boot wird in der für Seenotrettungskreuzer typischen Heckwanne mitgeführt.

Auch die Nachbarstationen waren mit ihren Einheiten und Besatzungen vertreten: die HERTHA JEEP aus Stralsund, HEINZ ORTH aus Freest und das Boddenboot-Gespann mit dem Seenotrettungsboot HECHT aus Zinnowitz.

Verwandte Nachrichten


Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close