Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

28.04.2017

Schüler aus Unna sammeln 1.000 Euro für die Seenotretter

Mit großem Engagement und viel Spaß haben Schüler der Werner-von-Siemens-Gesamtschule Königsborn in Unna in dem Projekt „Klasse Seenotretter!“ ein Jahr lang sehr erfolgreich für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) geworben. „Sie haben sich seit Mai 2016 mächtig ins Zeug gelegt“, lobte DGzRS-Projektleiter Thorsten Neumann das Engagement der Mädchen und Jungen der jetzigen Klasse 9c bei der „Staffelübergabe“ am Freitag, 28. April 2017, in Unna. 1.000 Euro sammelten die Neuntklässler in dieser Zeit für die Seenotretter. Die nächste Projekt-Station ist Rostock in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Symbol des Schulprojektes „Klasse Seenotretter!“ ist ein ausgemusterter Rettungsring der NIS RANDERS. Diesen übergeben Noah Bork (2. v. r.) und Henning Salzmann (r.) an Maximilian Zitzow (v. l.), Justin-Kay Böhme und Sophie Petermann aus Rostock

Die westfälischen Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich seit Mai 2016 nicht nur im Unterricht mit den Aufgaben der DGzRS, sondern warben gemeinsam mit Lehrer Markus Engelhaupt und Schulsozialpädagoge Sebastian Wilke für die Arbeit der Seenotretter. Eine Tombola auf dem Schulfest, der Verkauf alkoholfreier Cocktails am Tag der offenen Tür, ein Fußballturnier auf der neuen Außensportanlage und ein Crêpe-Verkauf in den Schulpausen – an Ideen mangelte es ihnen nicht. Bis April 2017 sammelten sie 1.000 Euro für die Seenotretter, deren Arbeit nach wie vor ausschließlich durch Spenden getragen wird.

Mit dem Geld finanziert die DGzRS einen neuen Überlebensanzug für die Station Hooksiel. Die Spezialausrüstung dient einem Seenotretter zum persönlichen Schutz. Sie verhindert auch im Wasser über Stunden lebensgefährliche Unterkühlungen. Als Erinnerung und Dankeschön für ihr großartiges Engagement überreichte Thorsten Neumann der Klasse eine sturmerprobte „ausgewehte“ Dienstflagge eines Seenotrettungskreuzers und jedem Schüler eine Urkunde.

Symbol für das Schulprojekt „Klasse Seenotretter!“ der DGzRS ist ein ausgemusterter Rettungsring des Seenotrettungskreuzers NIS RANDERS/Station Maasholm. Das Spezialschiff ist benannt nach dem Urtypen des Seenotretters aus der gleichnamigen Ballade von Otto Ernst. Der Rettungsring begleitete die Neuntklässler aus Unna ein Jahr lang bei ihrer Projektarbeit. Bei der „Staffelübergabe“ am Freitag wanderte er weiter in den Nordosten nach Rostock: Schüler der Nordlicht-Schule in der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns werden das Projekt im Schuljahr 2017/2018 fortführen.

Die Rostocker Nordlichter mit Lehrer Lutz Müller wollen sich – das ist neu – jahrgangsübergreifend für die Seenotretter engagieren und im Unterricht auf vielfältige Weise mit der Arbeit der Besatzungen beschäftigen. „Damit ist unsere ‚Klasse Seenotretter‘ erstmals für zwölf Monate in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause – das freut mich besonders“, betonte Thorsten Neumann. Und etwas Besonderes haben sich die Mädchen und Jungen der Nordlicht-Schule auch für den ersten offiziellen Termin am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 8.50 Uhr überlegt.

Zum Hintergrund: Wissenschaftler loben das DGzRS-Projekt „Klasse Seenotretter!“

Die DGzRS hat das Projekt „Klasse Seenotretter!“ 2003 ins Leben gerufen. Es ist eine Kooperation zwischen einer Schulklasse und dem Seenotrettungswerk. Die Schülerinnen und Schüler werben jeweils ein Jahr lang auf verschiedenen selbstgestalteten Veranstaltungen für die Arbeit der DGzRS und beschäftigen sich im Unterricht auf vielfältige Weise mit den Seenotrettern.

Der Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Koblenz-Landau hat das Projekt 2012/2013 wissenschaftlich begleitet. Untersucht wurden soziale Kompetenzen heterogener Lerngruppen. Eindeutiges Fazit: Das Projekt habe einen positiven Einfluss sowohl auf die einzelnen Kinder als auch auf die Klassengemeinschaft. Selbstwertgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltevermögen seien ebenso gestärkt worden wie Teambewusstsein und Gemeinschaftsgeist. Das bestärkt die Seenotretter, das Projekt auch in den kommenden Jahren fortzuführen.

Nähere Informationen für interessierte Schulen per Telefon unter +49 (0)421 · 53707 665 oder per E-Mail unter info@seenotretter.de.