Ansicht | DGzRS Die Seenotretter

Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

05.02.2018

Probe gefahren

Bei seiner ersten Probefahrt hat unser neues 8,9-Meter-Seenotrettungsboot mit der internen Bezeichnung SRB 76 eine richtig gute Figur gemacht. Die Seenotretter werden den Prototyp demnächst nach Deutschland holen und auf Herz und Nieren testen.

Auf der finnischen Spezialwerft Arctic Airboats entstand das knapp neun Meter lange, 3,10 Meter breite und nur 65 Zentimeter tiefgehende Vollkunststoffboot aus äußerst robustem Polyethylen (High Molecular Weight Polyethylen). Es verfügt über je zwei 200-PS-Außenbordmotoren. Die Manövrierfähigkeit der bis zu 40 Knoten (ca. 75 km/h) schnellen Einheiten ist vergleichbar mit Festrumpfschlauchbooten (Rigid Hull Inflatable Boats, RHIB).

Jedoch erreichen diese sognannten Rigid Buoyancy Boats (RBB) ihren Auftrieb – wie der Name sagt – durch ihren starren leichten Rumpf selbst, ohne Schlauch. Dabei sind sie deutlich robuster, wartungsärmer und nicht zuletzt geräumiger. Die Manövrierfähigkeit, das Schleppverhalten und die Stabilität des Vollkunststoffbootes sind außerordentlich gut, Sog und Wellenschlag gering. Der Prototyp mit Kajüte und halbgeschlossenem Deckshaus soll voraussichtlich das Seenotrettungsboot WUPPERTAL in Maasholm ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren