Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

27.07.2011

Hoch gestapelt für die Seenotretter

Ein wenig ist es ein Spiel für große Jungs, allerdings eines mit ernstem Hintergrund: Seit sieben Jahren kürt die Bremer Firma Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG beim „StaplerCup“ den norddeutschen Meister im Gabelstaplerfahren. Alle Einnahmen des norddeutschen Regionalwettbewerbs kamen in diesem Jahr den Seenotrettern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zugute.

Kraftvolle Unterstützung können die schließlich immer gebrauchen. Die DGzRS erhielt die Erlöse aus Startgebühren, Catering und Merchandising, insgesamt 3000 Euro. Nils Hermann, Geschäftsführer der Willenbrock Fördertechnik Holding GmbH, übergab die Spende am 27. Juli 2011 im Rahmen eines Gedankenaustausches in der Zentrale der Seenotretter in Bremen an Nicolaus Stadeler, Mitglied der DGzRS-Geschäftsführung. Als Erinnerung überreichte er zudem ein kleines Gabelstaplermodell.

Der „StaplerCup“ ging in diesem Jahr bereits in die siebte Runde. Der Wettbewerb bewertet Geschicklichkeit und Nervenstärke. Er will eine gründliche Ausbildung der Fahrer fördern und für die sicherheitstechnischen Aspekte beim Staplerfahren sensibilisieren. Beim bundesweiten Finale auf dem Aschaffenburger Schlossplatz Ende September messen sich die besten deutschen Fahrer aus 27 Regionalwettbewerben miteinander. Allein in Bremen gehen jährlich rund 150 Staplerfahrer an den Start.

Der „StaplerCup“ wurde 2007 mit dem PR-Report Award in Gold ausgezeichnet und 2008 unter 1.500 Mitbewerbern als besonders originelle und zukunftsweisende Idee zu einem der „365 Orte im Land der Ideen“ gekürt.

Die Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Bremen ist Vertragshändler von „Linde Material Handling“. Als Rundum-Dienstleister in der Intralogistik bietet das Unternehmen innovative und individuelle Komplettlösungen für den innerbetrieblichen Transport. Kerngeschäft sind der Verkauf und die Vermietung neuer und gebrauchter Flurförderzeuge und Arbeitsbühnen. Das Unternehmen beschäftigt 240 Mitarbeiter und ist in den Großräumen Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven aktiv.