Immer im Blick:
alle Neuigkeiten.

26.04.2018

Einmal schnee-weiß, einmal silbrig-weiß

Während SRB 71 bereits mit einer weißen Schicht grundiert ist und bald die typische Seenotretter-Farbgebung erhält, glänzt bei SRB 72 das blanke Aluminium noch silbrig-weiß. Auch im Inneren sehen die beiden Seenotrettungsboote völlig unterschiedlich aus: SRB 72 ist zurzeit lediglich eine Leichtmetall-„Hülle“, bei SRB 71 gibt es dagegen schon „innere Werte“. Dort ziehen Elektriker bereits die Strippen, und Schiffbauer „schrauben“ am Antrieb.

Die zwei neuen Seenotrettungsboote mit den internen Bezeichnungen SRB 71 und SRB 72 entstehen bei Tamsen Maritim in Rostock. Die Werft will sie im Sommer 2018 und Herbst 2018 abliefern. Beide Einheiten sind modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Eines der beiden Boote ist für die Aus- und Fortbildung der Seenotretter bestimmt, das andere wird eine ältere Einheit auf einer Freiwilligen-Station der DGzRS ersetzen. Die Spezialschiffe gehören zu einer Serie von zehn neuen Einheiten, von denen sieben an der Warnow bei Tamsen Maritim und drei an der Weser entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren