28.08.2019

Zwei Freunde und zwei Wege, sich für die Seenotretter zu engagieren

Dirk Erdmenger aus Eckernförde und Rüdiger Möller, Polizist aus Wiesbaden, sind nicht nur gute Freunde, sondern sie setzen sich beide auch für die Seenotretter ein – auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Seenotretter Dirk Erdmenger (Foto) aus Eckernförde hat seinen Freund Rüdiger Möller mit seiner Begeisterung für die Seenotretter angesteckt.

Erdmenger ist seit 27 Jahren bei der Marine. Seit 2015 ist er außerdem als freiwilliger Rettungsmann bei den Seenotrettern im Einsatz. „Mein Ziel war es schon länger, mich ehrenamtlich zu engagieren, und da ich von der Marine komme, lag eine Tätigkeit bei den Seenotrettern nahe“, sagt er.

Von seinen Aufgaben und Einsätzen auf der Freiwilligen-Station Damp, der letzten Fahrt der außer Dienst gestellten KARL VAN WELL nach Bremen sowie der Taufe des neuen Seenotrettungsbootes NIMANOA in Warnemünde berichtete Erdmenger regelmäßig seinem Freund aus Wiesbaden.

Für Rüdiger Möller stand mit der Zeit fest, dass auch er zukünftig die Seenotretter unterstützen möchte. Da aufgrund seines Wohnorts die Entfernung zur See zu weit ist, ist er seit Kurzem regelmäßiger Förderer der DGzRS – und auf diese Weise Mitglied im #TeamSeenotretter geworden.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close