30.06.2017

Von Elbkapitänen und Seenotrettern

Ganz klar: Wenn Elbkapitäne auf Seenotretter treffen, sind Fachgespräche über die See garantiert. Doch wenn die Elbkapitäne gar keine Kapitäne sind, sondern ihr Geld vor allem mit dem Programmieren von Apps und Webseiten verdienen, geht es bei einem Treffen zwar ebenfalls um die Gefahren auf See, aber nicht von Seemann zu Seemann. So war es dann auch am 28. Juni 2017 auf dem Seenotrettungskreuzer VORMANN JANTZEN.

Auf der Back: Geschäftsführer Michael März (l.) überreicht Thilo Heinze den symbolischen Spendenscheck über 2.500 Euro. Foto: „elbkapitäne“

Seit 2014 betreut die Internetagentur „elbkapitäne“ mit Sitz in Hamburg verschiedene Online-Projekte der DGzRS. Dabei lernten die Programmierer und Webdesigner die Arbeit der Seenotretter kennen. Ihr Respekt vor der Leistung der Besatzungen wuchs von Tag zu Tag.

Deshalb stecken die „Elbkapitäne“ nicht nur besonders viel Herzblut in die technische Entwicklung der Webseiten, sondern unterstützen die DGzRS jetzt auch mit barer Münze. Bei einem Besuch an Bord der VORMANN JANTZEN überreichte Geschäftsführer Michael März einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro an Vormann Thilo Heinze.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close