03.09.2018

Vereinsvermögen für die Seenotretter

Für zwei Dinge hat sich Manfred Machnicki immer wieder besonders eingesetzt: die Farbtherapie und die Seenotretter. Während erstere half, seine starken Rückenschmerzen zu lindern, sammelte er viele Jahre gemeinsam mit seiner Frau Karin Geld für die DGzRS. Nun fügt sich beides zusammen: In Laboe überreichten die beiden eine 7.200-Euro-Spende an die Seenotretter. Es ist das Vermögen des aufgelösten Fördervereins für Alternativmedizin, Meridian-Farbtherapie und Reiki.

Karin und Manfred Machnicki übergeben Vormann Holger Budig (l.) und Jörg Ahrend, Leiter des DGzRS-Informationszentrums Schleswig-Holstein, einen symbolischen Scheck auf dem Vorschiff der BERLIN.

Es waren die eigenen Erfahrungen, die Manfred Machnicki zum Fürsprecher der Farbtherapie werden ließ. 1988 initiierte er die Gründung des Fördervereins, der zeitweise bis zu 50 Mitglieder hatte. Zuletzt sank deren Zahl jedoch immer mehr und darum wurde er aufgelöst. Satzungsgemäß ging sein komplettes Restvermögen an die Seenotretter.

An Bord des in Laboe stationierten Seennotrettungskreuzers BERLIN übergaben Karin und Manfred Machnicki am 29. August einen symbolischen Scheck in Höhe von 7197,38 Euro an Vormann Holger Budig und Jörg Ahrend, Leiter des Informationszentrums Schleswig-Holstein der DGzRS.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close