12.11.2019

Störtebeker-Brauerei spendet Überlebensanzüge

Aus der Region für die Region: Die Störtebeker-Braumanufaktur hat ihr Engagement für die Seenotretter fortgesetzt. Das Unternehmen aus Stralsund spendet bereits im zweiten Jahr von jeder verkauften Kiste seines alkoholfreien Bieres 25 Cent an die DGzRS. In den zurückliegenden Monaten kamen insgesamt 15.000 Euro zusammen. Mit dem Geld finanzieren die Seenotretter neue Überlebensanzüge für die Besatzungen der Stationen in Stralsund, Sassnitz und Warnemünde.

Stralsunder Brauerei macht’s möglich: Störtebeker-Pressesprecherin Elisa Reus freut sich über die neuen Überlebensanzüge für die Seenotretter. Einen hat Jörg Westphal, Leiter des DGzRS-Informationszentrums Mecklenburg-Vorpommern, direkt anprobiert.

„Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende die DGzRS-Stationen hier vor Ort zu unterstützen“, sagte Störtebeker-Pressesprecherin Elisa Raus am 7. November im Seenotretter-Informationszentrum Mecklenburg-Vorpommern in Warnemünde. Die 15.000 Euro investiert die DGzRS in die Sicherheit ihrer Rettungsfrauen und -männer: Für die Stationen in Stralsund, Sassnitz und Warnemünde kauft sie insgesamt zwölf neue Überlebensanzüge.

„Die Sicherheitsausrüstung dient dem Schutz unserer Besatzungen. Sie verhindert im Wasser über Stunden lebensgefährliche Unterkühlungen. Die neuen Anzüge sind deutlich komfortabler und leichter als die bisherigen“, erläutert Jörg Westphal, Leiter des Informationszentrums.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16. 

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close