28.02.2020

Oldenburger Schiffergesellschaft steht seit fast 25 Jahren hinter den Seenotrettern

Zwei Mal im Jahr treffen sich die Mitglieder der traditionsreichen Oldenburgischen Schiffergesellschaft (OSGO) von 1574 in großer Runde: im Frühjahr zur „Schiffer-Collatie“ und im Herbst zum „Herrenabend“. Seit mehr als zwei Jahrzehnten sammeln sie bei den beiden geselligen Veranstaltungen für die DGzRS – und manchmal müssen die Seenotretter auch die Schiffergesellschaft an einem der Abende aus einer misslichen Lage befreien.

Die OSGO-Vorstandsmitglieder Uwe Kramer (l.), Nico Steudel (2. v. l.), Helmut Evers (M.) und Erich Lechner (r.) übergeben das proppenvolle Sammelschiffchen an Hans-Joachim Katenkamp, Leiter des DGzRS-Informationszentrums Niedersachsen.

Präsent sind die Seenotretter bei den großen Zusammenkünften der OSGO sowieso immer, aber als beim jüngsten „Herrenabend“ im November 2019 der eingeplante Referent kurzfristig wegen Krankheit absagen musste, sprang spontan Hans-Joachim Katenkamp ein. Der Leiter des Informationszentrums Niedersachsen der Seenotretter informierte die rund 170 Gäste im Oldenburger Gesellschaftshaus Wöbken über die Aufgaben und die Arbeit der DGzRS. Und sein Vortrag fruchtete: Mit 769,36 Euro war der Laderaum des Sammelschiffchens bis zum Dollbord gefüllt.

Bei der Spendenübergabe Ende Februar überraschten die OSGO-Vorstandmitglieder Uwe Kramer, Nico Steudel, Helmut Evers und Erich Lechner den verblüfften Hans-Joachim Katenkamp mit einer weiteren guten Nachricht: Die Schiffergesellschaft hatte sich dazu entschlossen, den Betrag auf 1.000 Euro zu erhöhen. Damit summiert sich ihre bisherige Unterstützung auf fast 25.000 Euro. Für die rund 400 Mitglieder ist das gut investiertes Geld: Nicht zuletzt weil viele von ihnen aktive Wassersportler sind und wissen, wie wichtig die Seenotretter im Fall der Fälle sind. Außerdem passt das Engagement perfekt zur Geschichte der Schiffergesellschaft, die ursprünglich von Seeleuten für Seeleute gegründet wurde.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.