12.12.2019

Neue Überlebensanzüge für die Station Sassnitz

Mit einer Spende von 6.500 Euro ermöglicht die Firma „Paradies Rügen“ die Anschaffung von fünf neuen Überlebensanzügen für die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) auf dem Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE in Sassnitz.

(Von links) Die Seenotretter Dirk Pfletscher und Marvin Weck präsentieren die neuen Überlebensanzüge an Bord des Seenotrettungskreuzers HARRO KOEBKE. Dahinter Vormann Andreas Schumacher sowie die Geschäftsführer von „Paradies Rügen“, Holger Wille, Wolfgang Schmidt-Behnke und Holger Auffarth. Foto: DGzRS – Die Seenotretter

Um möglichst viele Rügen-Urlauber auf die Seenotretter aufmerksam zu machen, spenden die Inhaber von „Paradies Rügen“, einem Unternehmen für die Vermietung von Ferienhäusern und -wohnungen, seit Jahren an die DGzRS. In diesem Jahr übergab die Firma 6.500 Euro an die Seenotretter. Am Mittwoch, den 11. Dezember 2019, kamen die drei Geschäftsführer Holger Wille, Holger Auffarth und Wolfgang Schmidt-Behnke – alle drei gebürtige Bremer – persönlich auf dem Seenotrettungskreuzer vorbei, um sich die neuen Überlebensanzüge vorführen zu lassen.

„Die Seenotretter leisten seit Jahrzehnten vorbildliche Arbeit an Deutschlands Küsten. ‚Paradies Rügen‘ schätzt diese Arbeit sehr und fühlt sich den Seenotrettern sehr verbunden“, betonte Holger Wille. „Rauszufahren, wenn andere reinkommen, erfordert Mut, Erfahrung und seemännisches Können. Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass die Seenotretter von jedem Einsatz auf Nord- und Ostsee gut wieder zurückkommen, ist ihre Sicherheitsausrüstung. Darum freuen wir uns, dass unsere Spende dafür verwendet wird.“

Neben der Rettungsweste ist der Überlebensanzug unentbehrlicher Teil der persönlichen Schutzausrüstung. Die alten Anzüge sind nach bis zu zehnjähriger, teilweise extremer Beanspruchung am Ende ihrer Lebensdauer angekommen. Die neuen Anzüge sind mit nur 2,1 kg deutlich leichter als die alten. Neoprenfüßlinge sind integriert, die Handschuhe sind fest mit dem Anzug verbunden, stark beanspruchte Bereiche besonders verstärkt. Die Taschen sind abgestimmt auf den speziellen Bedarf der Seenotretter, zum Beispiel passt das Handfunkgerät in die rechte Ärmeltasche, und das Mikro wird per Klettverschluss an der Rettungsweste befestigt.

In den vergangenen Jahren hat „Paradies Rügen“ damit insgesamt über 36.500 Euro an die Seenotretter gespendet.

Über „Paradies Rügen“

„Paradies Rügen“ ist eine Vermietungs- und Bewirtschaftungsgesellschaft sowie eine Vermittlungsgesellschaft für Ferienobjekte mit derzeit vier Geschäftssitzen auf der Insel Rügen. Derzeit hat „Paradies Rügen“ rund 800 Ferienimmobilien auf der ganzen Insel.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16. 

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close