29.04.2020

Mutmachende Klänge zugunsten der Seenotretter

Um sich in Zeiten der Coronavirus-Pandemie gegenseitig Mut zu machen, greifen Dorit und Holger Gehrke aus Ritterhude jeden Abend zur Tuba: Mitte März begannen sie, täglich um 19 Uhr „Der Mond ist aufgegangen“ vor ihrem Haus zu spielen, um an der evangelischen Aktion „Balkonsingen“ teilzunehmen. Eigentlich wollten die beiden damit Ostern aufhören, doch sie blasen immer noch jeden Abend vor ihrer Haustür in ihre Instrumente – seit kurzem auch zugunsten der Seenotretter.

„Unsere Nachbarn haben so lange gedrängelt, bis wir wieder begonnen haben, uns nach draußen zu stellen und zu spielen“, erzählt Holger Gehrke und schmunzelt. Als sie vier Wochen vor Ostern mit dem Musizieren anfingen, ahnten sie nicht, was daraus entstehen würde: „Zuerst standen nur meine Frau und ich vor der Tür, nach und nach kamen immer mehr Nachbarn dazu und haben von ihren Grundstücken aus mitgesungen“, freut sich der pensionierte Pastor über die Gemeinschaft in Krisenzeiten. Mittlerweile gibt es sogar ein eigenes Online-Portal, in das sie morgens die Gospels, Kirchen- und Volkslieder einstellen, die abends gespielt werden sollen.

Als Dorit und Holger Gehrke am 24. April wieder mit der Straßenmusik anfingen, stellten sie einen kleinen Tisch mit einem Sammelschiffchen der Seenotretter und einem Korb mit selbst genähten Alltagsmasken vor ihrem Haus auf den Gehweg. Jeder konnte sich einen Mund-Nasen-Schutz nehmen, im Gegenzug baten sie um eine Spende zugunsten der DGzRS. Ein naheliegender Gedanke: Holger Gehrke engagiert sich als leidenschaftlicher Wassersportler seit 2014 ehrenamtlich für die Seenotretter. Bereits nach einigen Tagen war der Laderaum des Sammelschiffchens mit 100 Euro gefüllt.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.