Ansicht | DGzRS Die Seenotretter
03.01.2018

Letzte Schau der BERNHARD GRUBEN vor Norderney

Die ehrenamtlichen und freiwilligen Seenotretter sind hart gesotten: Das trifft auf die an Land ebenso zu wie für die auf See. Am 29. und 30. Dezember 2017 sowie 1. Januar 2018 haben sie auf der ostfriesischen Insel Norderney bei zum Teil frischem Wind mit vielen Aktionen dafür gesorgt, dass Urlauber und Einheimische die Spendenkasse der DGzRS sehr gut gefüllt haben.

Viele Besucher bei der dreitägigen Veranstaltung „Glühendes Meer“ vor dem historischen Rettungsschuppen am Weststrand Foto: Eilbertus Stürenburg

„Glühendes Meer“ heißt die alljährliche mehrtägige Veranstaltung vor und im historischen Rettungsschuppen am Weststrand mit Speisen und Getränken, Vorträgen und Vorführungen. Der DGzRS-Ehrenamtliche Frank Kahl moderierte die spektakulären Fahrten und Übungen des Seenotrettungskreuzers BERNHARD GRUBEN. Unterstützung kam aus Norddeich: Die WILMA SIKORSKI sorgte am 29. und 30. Dezember für jeweils eine zusätzliche Schau und schöne Bilder.

„Eine gut motivierte Truppe“ von etwa 14 DGzRS-Ehrenamtlichen war jeweils an den drei Tagen für die vielen Besucher – unter ihnen viele Stammgäste – im Einsatz, sagte Frank Kahl. Sie gewannen 18 neue Förderer für die Seenotretter und sammelten gut 2.200 Euro an Spendengeldern ein – darin sind allerdings noch nicht die Verkaufserlöse enthalten.

Für die BERNHARD GRUBEN war es nach mehr als 20 Jahren die voraussichtlich letzte Werbefahrt vor Norderney. Der Seenotrettungskreuzer wird am 9. Januar 2018 durch die EUGEN ersetzt und wechselt zur DGzRS-Station Hooksiel. Bis zum 12. Januar 2018 ist die BERNHARD GRUBEN noch vor Ort. An diesem Tag geht es zunächst zur Generalüberholung in die Wilhelmshavener Jadewerft, bevor der Seenotrettungskreuzer wahrscheinlich ab März 2018 von Hooksiel aus in den Einsatz fährt.

Quelle: Norderneyer Badezeitung