05.06.2018

Jeden Tag an die Seenotretter denken

Ein Seenotrettungskreuzer in stürmischer See – Fehlanzeige. Ein Seenotretter reicht einem Schiffbrüchigen die helfende Hand – Fehlanzeige. Ein Seenotrettungsboot hat einen Havaristen im Schlepp – Fehlanzeige. Auch wenn im Kalender 2018 der Sparkasse Vorpommern Seenotretter-Motive fehlen, gibt es ein verbindendes Element: eine 5.000-Euro-Spende für die DGzRS.

Banker an Bord: Ulrich Wolff (2. v. l.) überreicht auf der BERTHOLD BEITZ dem Vormann Hartmut Trademann (2. v. r.) sowie den Seenotrettern Peter Weiß (l.) und Denny Fastnacht einen symbolischen Spendenscheck.

Der Betrag ist der Erlös aus der Kalender-Aktion des Geldinstitutes: Immer pünktlich zum Weltspartag liegt der Jahreskalender mit Landschaftsaufnahmen aus seinem Geschäftsgebiet in seinen Filialen aus und Kunden dürfen ihn kostenlos mitnehmen. Allerdings bittet das Bankhaus um eine Spende – 2017 für die DGzRS.

„Ich habe den allergrößten Respekt vor der Arbeit der Seenotretter. Für uns ist es eine Ehrensache, ihre wichtige Arbeit zu unterstützen“, betonte Ulrich Wolff bei seinem Besuch am 29. Mai 2018 auf dem Seenotrettungskreuzer BERTHOLD BEITZ/Station Greifswalder Oie. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Vorpommern überreichte der Besatzung im Hafen von Freest einen symbolischen Spendenscheck.

„Die Arbeit der Seenotretter verlangt uns allen Hochachtung ab – sie sind für unsere Region unverzichtbar. Oft geht es um Minuten und die Besatzungen müssen bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit immer hochkonzentriert und präsent sein“, betonte Ulrich Wolff. Die großzügige Spende investiert die DGzRS in notwendige Instandhaltungsmaßnahmen und neue Ausrüstung.

Ihr Unternehmen möchte die Seenotretter ebenfalls unterstützen? Ihren Ansprechpartner und Informationen zum Thema Firmenspenden finden Sie unter „Für Unternehmen“.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close