29.01.2020

Hamburger EnBW-Belegschaft sorgt für Spenden-Energie

Ungewöhnliche Spendendose in Hamburg: In den Räumen des EnBW-Standortes in der Hansestadt ist in der Adventszeit ein Überlebensanzug der Seenotretter „vor Anker gegangen“. Die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Energieversorgers füllten die Schutzausrüstung mit wenigen Münzen und vielen Scheinen: 191,03 Euro lagen am Ende unten in den Stiefeln. Der Firmen-Betriebsrat für die Standorte Hamburg und Berlin legte noch 500 Euro oben drauf.

Dirk Hinners-Stommel (v. l.), Leiter der SEENOTLEITUNG BREMEN, EnBW-Betriebsratschef Roland Berger und DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler mit einem der neuen Überlebensanzüge

„Das reicht für einen halben neuen Überlebensanzug“, freute sich Roland Berger am 27. Januar bei der Übergabe in der Bremer DGzRS-Zentrale. Der Vorsitzende des Betriebsrates der EnBW-Standorte Hamburg und Berlin mit Kapitänspatent berichtete in der SEENOTLEITUNG BREMEN, warum sich die Hamburger Belegschaft für die Seenotretter als Spendenempfänger entschieden hat: „Es passt einfach perfekt: 2020 stellt die DGzRS eine neue HAMBURG in Dienst – dort liegt auch unser Standort. Und: Der neue Seenotrettungskreuzer wird auf Borkum stationiert sein – lediglich rund 100 Kilometer von unseren beiden Offshore-Windparks ‚Hohe See‘ und ‚Albatros‘ entfernt.“

Mit den rund 700 Euro finanziert die DGzRS einen Teil eines neuen Überlebensanzugs im Wert von 1.250 Euro. Er ist ein wichtiger Teil der persönlichen Schutzausrüstung. Sollte ein Seenotretter selbst einmal in Not geraten, bewahrt er ihn viele Stunden lang vor lebensgefährlicher Unterkühlung.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.