22.11.2017

Großzügiges Weihnachtsgeschenk für die Seenotretter

Marc Logemann hat es seit kurzem – das Wassersportvirus. Seitdem weiß der geschäftsführende Gesellschafter der Logentis GmbH, wie wichtig die Arbeit der Seenotretter ist. Und diesem Wissen hat er jetzt Taten folgen lassen: Sein Unternehmen für Logistiksoftware und Prozessautomatisierung mit Sitz in Osnabrück verzichtete auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen unterstützte es die DGzRS mit einer großzügigen 4.000-Euro-Spende.

Spendenübergabe auf der ARKONA: Marc Logemann (2. v. l.) überreicht den Seenotrettern um Vormann Mirco Lange (l.) den symbolischen Scheck.

„Erst durch meinen Kontakt zum Wassersport und die Erkenntnis, welche Gefahren bei Wind und Wetter auf hoher See lauern, habe ich mich genauer mit der DGzRS beschäftigt“, erzählte Marc Logemann am 18. November 2017 bei der Spendenübergabe auf dem Seenotrettungskreuzer ARKONA in Warnemünde. Und weiter: „Dass auch bei Sturm mutige Seenotretter unter schwersten Bedingungen rausfahren, um Menschen in Not zu helfen, verdient allerhöchsten Respekt. Dies unterstützen wir gerne.“

Mit den 4.000 Euro finanziert die DGzRS unter anderem jeweils einen Überlebensanzug für die Stationen List, Helgoland und Norderney. Überlebensanzüge gehören zur persönlichen Schutzausrüstung der Seenotretter. Sie beugt auch im Wasser über Stunden lebensgefährlichen Unterkühlungen vor.

Ihr Unternehmen möchte die Seenotretter ebenfalls unterstützen? Ihren Ansprechpartner und Informationen zum Thema Firmenspenden finden Sie unter „Für Unternehmen“.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close